Genügend Süd-Qualität

Erstellt am 31. März 2022 | 03:36
Lesezeit: 2 Min
über den Abstiegskampf der Burgenlandliga.

Die Burgenlandliga-Saison ist unterteilt in drei Hälften: ganz oben, gesicherte Mitte und unten! Während vorne drei Teams wegmarschieren, hat das dahinter von Pinkafeld angeführte obere Mittelfeld mit Klingenbach, Ritzing und Deutschkreutz keine Sorgen nach unten.

Ab Platz acht und mit dem ASK Kohfidisch steigt der Abstiegskampf. Dieser könnte, sofern aus der Ostliga kein burgenländischer Vertreter runtergeht (siehe Seiten 66/67), nur einen Verlierer mit sich bringen.

Gut aus Kohfidischer, Allhauer und Güssinger Sicht, denn noch haben die Süd-Vertreter minimum sechs Zähler Vorsprung – ein Pluspunkt, der aber kein Ruhepolster sein darf.

Die beiden Nachzügler FSG Oberpetersdorf/ Schwarzenbach sowie St. Margarethen sind besser als im Herbst und viele „Direkte“ warten noch. Spätestens bei den Sechs-Punkte-Spielen kann aber endgültig Klarheit geschaffen werden. Schließlich ist die Qualität bei allen drei Süd-Klubs groß genug.