Wenn die Schüler im Gemeinderat plötzlich den Ton angeben

Erstellt am 27. Juni 2022 | 04:53
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394482_owz25cari_sow_schueler_gemeinderatssitz.jpg
Stadtrat Christian Benedek, Bürgermeister Georg Rosner, Amtsleiter Roland Poiger und Stadtrat Marc Seper (vorne v.l.) mit Schülerinnen und Schülern und Pädagoginnen und Pädagogen der EMS Oberwart.
Foto: Stadtgemeinde
Mit einer „echten“ Einladung wurden die Schüler der EMS von Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner persönlich zur ersten Kinder-Gemeinderatssitzung eingeladen.
Werbung

Seit Beginn des heurigen Jahres ist die Stadtgemeinde Oberwart Teil des Pilotprojektes „Die lernende Gemeinde“. Im Rahmen dessen hat in der Vorwoche die erste Schüler-Gemeinderatssitzung im Rathaussaal stattgefunden.

25 Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Europäischen Mittelschule haben sich mit ihren Pädagoginnen und Pädagogen auf diesen Termin vorbereitet, wie es auch die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte vor Sitzungen machen. Ihre Fragen und Anliegen haben sie direkt an die politischen Vertreter der Stadtgemeinde gerichtet und mit ihnen darüber diskutiert.

Dabei ging es um Themen wie das hohe Verkehrsaufkommen, Sicherheit im Straßenverkehr, Bodenversiegelung, Umweltschutz und die natürlich für junge Menschen ganz besonders wichtige Freizeitgestaltung in der Stadt.

Bürgermeister Georg Rosner zeigte sich begeistert von den Fragen, mit denen er von den Jugendlichen konfrontiert wurde: „Es ist wichtig, dass wir uns mit den jungen Menschen austauschen und ihre Sicht der Dinge erfahren. Der Schüler-Gemeinderat bietet dazu eine sehr gute Gelegenheit und auch wir können den Jugendlichen erklären, wie und warum Beschlüsse gefasst werden und an welche gesetzlichen Rahmenbedingungen wir uns dabei halten müssen. Es ist für beide Seiten ein gewinnbringender Termin und dieser soll nun mindestens einmal pro Jahr stattfinden.“

Werbung