Carina Laschober-Luif: Mit Brot zum Erfolg

Carina Laschober-Luif überzeugte bei der größten österreichischen Brotprämierung, Silbermedaille für ihr Bauernbrot.

Erstellt am 23. August 2020 | 11:51
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
owz34cari_bgus_brotpraemierung
Auszeichnung. Landwirtschaftskammer-Präsident Niki Berlakovich und Eva Lipp gratulieren Carina Laschober-Luif.
Foto: Julia Brandstätter

„Die Brotprämierung leistet einen wichtigen Beitrag zur Erweiterung der Brotvielfalt und zur Steigerung der Brotqualität“, davon ist Brotexpertin und Jurymitglied Eva Lipp überzeugt. Insgesamt 200 Brote wurden von 70 Brotbäuerinnen und –bauern aus der Steiermark, Niederösterreich und dem Burgenland bei der diesjährigen Steirischen Brotprämierung eingereicht. Die Kreationen wurden von einer 24-köpfigen Fachjury nach 80 Kriterien beurteilt, wobei das Burgenland sehr erfolgreich abgeschnitten hat. Elfmal Gold, fünfmal Silber und zweimal Bronze gingen an burgenländische Betriebe und Privatpersonen.

Regionalität und Individualität zählen

Nur Brote aus natürlichen Zutaten der Region und nach individuellen Hausrezepten, frei von jeglichen Backmischungen und künstlichen Zusatzstoffen, durften eingereicht werden. Bei der Beurteilung steht der Geschmack im Vordergrund, aber auch optische und sensorische Faktoren sind entscheidend.

Anzeige

Vierte Auszeichnung für Bauernbrot

„Ich freue mich immer sehr über Auszeichnungen, weil die Jury sehr streng ist und nicht nur der Geschmack, sondern das Gesamtpaket zählt“, sagt Teilnehmerin Carina Laschober-Luif. Seit 2017 hat die leidenschaftliche Brotbäckerin bereits zwei Silber- sowie zwei Goldmedaillen für ihr bekanntes Bauernbrot bekommen. Von ihrer Großmutter hat Laschober-Luif einiges über das Brot backen gelernt und ihr Wissen schließlich durch verschiedene Brotbackkurse erweitert. Die Prämierungen sind für sie ein großer Ansporn, ihr Brot immer weiter zu verfeinern und damit auch die Gäste in ihrem Pinkafelder Buschenschank zu begeistern. „Wir könnten das Brot natürlich auch kaufen, aber es ist einfach etwas anderes, wenn man es selbst macht. Für unsere Buschenschankbesucher ist das Bauernbrot immer ein Highlight“, berichtet Carina Laschober-Luif. Dass die BVZ sie im Zuge eines Interviews beim Brot backen erwischt hat, bestätigt, dass sie mit Leib und Seele an ihren Kreationen arbeitet.

„Brotbacken ist gelebte Regionalität unserer Bäuerinnen und Bauern. Für ihre Leistungen gebührt ihnen höchste Anerkennung und Respekt“, würdigt LK-Präsident Niki Berlakovich die Leistungen der burgenländischen Brotbäcker.