Burghotel: Eröffnung verzögert sich ins Frühjahr

Aufgrund von Corona und zu hoher Baukosten wird der Zeitplan ausgedehnt. Das Burghotel in Stadtschlaining soll im Frühjahr 2022 fertig sein.

Daniel Fenz
Daniel Fenz Erstellt am 12. August 2021 | 05:59

Das geplante Vorhaben, das Reduce-Burghotel gleichzeitig mit den Eröffnungstagen der Burg – am kommenden Wochenende – aufsperren zu können, ist obsolet.

Der Zeitplan wurde erweitert, die Eröffnung ist für das Frühjahr 2022 geplant. „Die Baukosten wären aufgrund der enormen Preissteigerungen aufgrund von ‚COVID-19‘ zu hoch gewesen“, erklärt Reduce-Vorstandsdirektor Andreas Leitner.

Man befinde sich im Baukostenplan, daher wurde der Zeitpunkt der Eröffnung nach hinten verschoben. Insgesamt werden am Standort Schlaining sieben Millionen Euro von der Konferenzhotel Schlaining GesmbH investiert. Erfreulich ist für ihn hingegen, dass zumindest eine Teileröffnung möglich ist. Zwar nicht im Hotel selbst, sondern am Areal der Burg. Dort wird am Sonntag nämlich zusammen mit der Jubiläumsausstellung 100 Jahre Burgenland das Bistro „das Kranich“ eröffnet.

„Ein Ort zum gemütlichen Zusammenkommen, egal ob bei einer Tasse Kaffee oder bei einem unserer köstlichen saisonalen Gerichte“, lautet es auf der Facebook-Seite des Hotels. Aktuell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, vorige Woche wurde unter anderem die Küche geliefert und montiert.