Von Siegendorf nach Sauerbrunn: Reinisch landet im Kurort

Erstellt am 09. Dezember 2022 | 02:34
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8532085_mat47matz_reinisch.jpg
Philipp Reinisch (l.) geht in der Rückrunde für den SC Bad Sauerbrunn auf Torjagd. Er kommt vom Ostliga-Klub Siegendorf in den Kurort.
Foto: Ivansich
In Bad Sauerbrunn wird im Frühjahr der Angriff belebt. Philipp Reinisch und Antonio Grgic kommen.
Werbung

Für Bad Sauerbrunn ist der geplante (Offensiv)-Deal nun endgültig durch. Der Verein bemühte sich in den letzten Wochen, nachdem bekannt wurde, dass Philipp Reinisch den Regionalliga-Klub Siegendorf verlassen wird, intensiv um den Offensivmann. Am vergangenen Wochenende wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht.

Der SC Bad Sauerbrunn verpflichtete den 22-Jährigen, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist. „Wir haben uns bemüht, es war unser Vorhaben die Mannschaft offensiv zu verstärken und dabei auf junge Spieler zu setzen“, so Obmann Gerhard Kern, der auch gleich einen zweiten Neuzugang vermeldete.

Antonio Grgic kommt von der FSG in den Kurort

Antonio Grgic wird von der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach ins Wetterkreuzstadion wechseln. Der 19-jährige Absolvent der Fußballakademie ist so wie Reinisch ein Offensivspieler, der universell einsetzbar ist.

Trainer Heinz Kremser zeigt sich über die Transfers sehr erfreut: „Das sind zwei Spieler, die unser Angriffsspiel mit Sicherheit beleben können und auch in unsere Philosophie sehr gut reinpassen.“

Das Transferprogramm der Bad Sauerbrunner ist damit aber noch nicht ganz abgeschlossen, es kann sich in Sachen Zu- und Abgänge durchaus noch etwas tun. „Da bleiben wir aber entspannt, wichtig war für uns, dass wir jetzt die geplanten offensiven Verstärkungen unter Dach und Fach haben“, sieht sich Obmann Gerhard Kern fürs Erste gut verstärkt.