Dominik Horvath: „Stärkste Liga der Welt“

Dominik Horvath spielt künftig neben dem SV Pamhagen auch beim Münchener Schachclub 1836.

Peter Wagentristl
Peter Wagentristl Erstellt am 25. September 2021 | 01:02
440_0008_8187676_eis38wp_dominik_horvath_3sp.jpg
Gefragt. Dominik Horvath spielt künftig in München.
Foto: zVg

Vor kurzem erreichte Dominik Horvath aus Eisenstadt bei der Europameisterschaft in Island seine erste Großmeister-Norm. Damit nicht genug, hinterließ der 18-Jährige mit seiner Leistung bei deutschen Kollegen scheinbar bleibenden Eindruck. Nach dem starken Auftritt in Island traten Vertreter des Münchener Schachclubs 1836 an ihn heran und baten ihm einen Platz in der höchsten Spielklasse Deutschlands an — „der stärksten Liga der Welt, mit den besten Spielern überhaupt. Das ist natürlich eine Ehre“, erklärt Horvath stolz. „Dort sind wir allerdings eher eine der schwächeren Mannschaften“, stapelt das Ausnahmetalent tief.

Saisonbeginn ist in Deutschland erst im Jänner 2022. Dem SV Pamhagen bleibt Horvath aber weiterhin erhalten: „Das geht sich beides aus, die Termine überschneiden sich zum Glück nicht“, versichert der heiß umworbene Youngster. In Österreich startet die 2. Bundesliga bereits am 4. November.

Jedenfalls wird Horvath im Rahmen seiner Karriere viel reisen müssen — und das im Matura-Jahrgang. „Viel Zeit bleibt da wohl nicht neben Schach und Schule“, weiß er — vorausschauend wie jeder Schachprofi — schon jetzt. Ob sich die Europameisterschaft im Blitz- und Schnellschach zu Jahresende in Polen ausgeht, ist daher noch unklar.