Misters/Miss bssm: Youngsters geehrt. Coronabedingt wurden die Auszeichnungen des bssm heuer online vergeben. Alle Sieger aus dem Landessüden.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 10. Januar 2021 (02:22)
Sportkoordinator Johann Szabo, Geschäftsführer Marc Kerschbaumer, die Preisträger Magdy Abou-Ahmed, Elisabeth Nwankwo, Fabian Wohlmuth sowie Ausbildungskoordinator Bernd Kager und Direktorin Ingrid Weltler-Müller (v.l.).
zVg

Zum Jahresende wählte das Burgenländische Schule und Sport Modell (bssm) Oberschützen wieder seine besten Sportler. Wegen der Pandemie wurden die begehrten Titel Mister/Miss bssm heuer erstmals online vergeben.

Die Königsklasse der Ehrungen, den Titel „Mister bssm“, holte sich dabei SV-Lafnitz-Kicker Fabian Wohlmuth. Der Schüler der Klasse 9s, der im Sommer vom SV Mattersburg zum diesjährigen Herbstmeister der Zweiten Liga wechselte, durfte aufgrund seiner starken Trainingsleistungen bereits mehrmals seine Stärken als Außenverteidiger in der Profimannschaft zeigen. Den Titel „Miss/Mister bssm“ erhält jener Athlet oder jene Athletin, die das Schulmodell am besten repräsentieren: die Erbringung von sportlichen Spitzenleistungen und soliden schulischen Ergebnissen. Nominiert waren neben dem angehenden Profi-Kicker auch Mountainbike-Fahrerin Lena Höller (TSV Hartberg), Basketballerin Lea Dragosits (UBBC/DBBC Graz) und der Basketballer Valentin Pasterk (Oberwart Gunners).

In der Kategorie „Rookie“ konnte sein Klassenkollege Magdy Abou Ahmed, Nachwuchshoffnung der Oberwart Gunners, die bssm-Leitung überzeugen und sich die heiß umkämpfte Auszeichnung holen. Der junge Balkünstler setzte sich aufgrund seines besonderen Sprungs nach vorne im sportlichen Bereich bei gleichzeitigen positiven Schulnoten durch. Magdy Abou Ahmed schaffte bereits in der vergangenen Spielsaison den Sprung in den Bundesligakader und darf sich heuer über regelmäßige Spieleinsätze in der höchsten Spielklasse Österreichs freuen. In der engeren Auswahl standen auch Elias Jandrisevits (SV Oberwart), Dominik Kirnbauer (SV Lafnitz) und Lukas Zapfel (SC Pinkafeld) sowie der Tennisspieler Marcel Ungerböck (TC Seebenstein/Schiltern). In der Kategorie „bssm-Rabbit“ holte sich Hip-Hop-Tänzerin Elisabeth Nwankwo vom Verein Dance Austria Hartberg den Titel. Diese Auszeichnung erhält, wer im laufenden Jahr ins Modell eingestiegen ist und sich durch gute sportliche wie schulische Leistungen empfiehlt. Auch soziales Verhalten und Fairness fließen in die Entscheidung ein.