„Neuer Impuls“ für SV Güssing

Erstellt am 26. September 2022 | 09:09
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8452319_owz35dani_sport_burgenlandliga_guessing.jpg
Vorübergehender Abschied. Zumindest in den abschließenden fünf Hinrundenspielen wird Christoph Herics nicht mehr als Cheftrainer beim SV Güssing fungieren. Wie es dann weitergeht, soll erst besprochen werden. Klar ist nur, dass der Fachmann beim GSV-Projekt dabei bleiben will.
Foto: Bauer
Christoph Herics tritt nach dem 1:2 gegen Schattendorf als Cheftrainer zur Seite.
Werbung

Auf sehr bittere Weise verlor der Güssinger Sportverein am letzten Samstag sein Heimspiel gegen die Aufsteiger vom SV Schattendorf. So führte man zwar schnell dank Roman Rasser mit 1:0, um dann nach 20 Minuten den Faden zu verlieren und auch kurz vor der Pause den Ausgleich zu kassieren.

In den zweiten 45 Minuten fand man erst wieder super rein, ehe man einen eigenen Eckball nicht gut genug absicherte und Michael Schendl Gäste-Stürmer Patrick Derdak nur mehr per Foul stoppen konnte. Rot war die Folge und der GSV nur noch in Unterzahl. Dennoch schafften die Heimischen immer wieder Entlastung, ehe gegen Ende die Kräfte schwanden und Derdak dann doch noch das 1:2 gelingen sollte.

Das hatte vor allem im Nachgang konkrete Auswirkungen, denn Coach Christoph Herics und Obmann Hannes Winkelbauer verständigten sich dann einen Tag später auf eine „Ruhestellung“ der Cheftrainer-Tätigkeiten von Herics. „Ich nehme mich nicht wichtig und trete jetzt einen Schritt zur Seite“, erklärte der vorerst scheidende Fachmann zur BVZ und ergänzte: „Das passiert auch, weil ich der Mannschaft einen Impuls geben will. Es war zuletzt sehr intensiv und derzeit ist die Luft etwas raus.“

Die abschließenden fünf Saisonspiele soll nun eine interimistische Lösung mit Assistent Jakob Burits an vorderster Stelle für den Übergang sorgen. Im Winter will man die Lage dann neu eruieren. Alles weitere zum Güssinger Sportverein lesen Sie am Donnerstag in Ihrer BVZ!