Erstellt am 30. Dezember 2017, 09:47

Coffin verlässt Rocks​​​​​​​. Die Mattersburg Rocks müssen sich einen neuen Trainer suchen. Der US-Amerikaner Mike Coffin wechselt von der 2. Bundesliga in die 1. Bundesliga zu den Kapfenberg Bulls. 

   |  BVZ, Zottl

Ein Jahr war Mike Coffin bei den Mattersburg  Rocks Coach, jetzt nahm der 47-Jährige ein Angebot der  Kapfenberg Bulls, seinem Herzensverein, an. Zwei Angebote aus dem Ausland hatte Coffin noch abgelehnt, den Bulls - wo auch sein Sohn Marck spielt  - gab er schließlich keinen Korb. 

„Das ist sehr bitter für uns, aber wir sind schon auf der Suche nach Ersatz. Mike Coffin wünschen wir jedenfalls alles Gute für seine neue Aufgabe“, so Rocks-Manager Lukas Hrdlicka. Die ganze Sache kam erst vor wenigen Tagen ins Rollen, der bisherige Coach der Bullen, Michael Schrittwieser, wechselt zum Österreichischen Basketballverband und dies machte eine Rochade notwendig. Für den Kalifornier Coffin war es heuer sein zweites Rendezvous mit den Rocks, für die er schon von 2008 bis 2015 tätig gewesen war. Der bisherige Saisonverlauf war nur mäßig, in der Tabelle belegt der Ex-Serienmeister Rang sieben mit ebenso viel Siegen aus 12 Spielen. Dies war aber nicht der Grund für den Wechsel.

Mike Coffin erklärt: Das kam für mich sehr überraschend und in Österreich wäre ich zu keinem anderen Verein gewechselt. Zudem habe ich die Möglichkeit meinen Sohn zu coachen. Wer kann da „Nein“ sagen?“ Während die Rocks mit Trainer Coffin einen schmerzhaften Abgang verzeichnen müssen, gab es am Spielersektor eine erfreuliche Nachricht. Royce Wooldridge, ein 25-Jähriger Amerikaner, wurde vor kurz nach Weihnachten verpflichtet und soll der neue Spielgestalter in Mattersburg sein.