SK Pama-Coach muss derzeit immer umkrempeln

Erstellt am 15. Mai 2022 | 02:13
Lesezeit: 2 Min
Fußball Symbolbild
Symbolbild
Foto: Wolfgang Wallner
SK Pama-Trainer Robert Rainalter musste beim 1:1 in Tadten seine Aufstellung kurzfristig ändern.
Werbung

Mit der selben Mannschaft zweimal hintereinander antreten – das kennt man beim SK Pama nicht. Verletzte, Kranke, Gesperrte – immer wieder muss sich Coach Robert Rainalter etwas einfallen lassen, um eine konkurrenzfähige Elf auf den Rasen zu schicken.

In Tadten fehlte von Haus aus Abwehr-Chef Christian Hafner, der durch Ivan Palo ersetzt wurde. Ihn hätte der Trainer lieber in einer offensiveren Position gesehen. Dumm, dass Palo sich am Anfang der zweiten Halbzeit die Ampelkarte abholte.

„Mit seinem Schubser ist er wirklich ausgerastet“, so Rainalter. Nun musste Miro Pipiska in die Abwehrkette übersiedeln, im Mittelfeld klaffte ein Loch.

Schon beim Aufwärmen verspürte Marko Simoncic einen Stich im Knöchel und musste passen. Er nahm aber zur Sicherheit auf der Bank Platz, sein Eintausch in den Schlussminuten hatte lediglich (zeit)taktische Gründe. Adam Hilek war unter der Woche krank, spielte in der Reserve und klagte danach wieder über Kreislaufprobleme.

Im Tor durfte sich diesmal wieder Leon Englert beweisen, diese Rochade war abgesprochen – Maximilian Rupp war nämlich die Tage vor dem Spiel krank. Englert machte seine Sache ausgezeichnet, Rainalter stehen scheinbar zwei gleichwertige Keeper zur Verfügung.