Edi Stössl pendelt zwischen Südstadt und Lockenhaus

Erstellt am 09. Dezember 2022 | 02:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8545773_mat49matz_edi3.jpg
Edi Stössl ist als Trainer gut ausgelastet. Die Doppelfunktion als Cheftrainer bei Lockenhaus-Rattersdorf und Assistenz-Coach bei der U18 der Admira macht dem Steinbrunner viel Spaß und lässt sich auch zeitlich gut unter einen Hut bringen.
Foto: Martin Ivansich
Seit Mitte Oktober hat Lockenhaus-Rattersdorfs Coach Edi Stössl auch eine zweite Aufgabe. Der 42-Jährige ist bei der U18 von Admira Wacker einer der Assistenztrainer.
Werbung

Mit Lockenhaus-Rattersdorf mischt Edi Stössl als Trainer in der 2. Liga Mitte vorne mit. Seit wenigen Wochen hat der ehemalige Regionalliga-Stürmer auch eine zweite Herausforderung und ist Assistenztrainer von Thomas Pratl bei der U18-Mannschaft der Akademie von Admira Wacker.

Wie sich die doppelte Aufgabe für Stössl ausgeht? „Ich bin ein- bis zweimal am Nachmittag beim Training in der Südstadt dabei und wenn es sich nicht mit den Spielen bei Lockenhaus überschneidet, auch bei den Partien der U18.“ Grundsätzlich macht dem ehrgeizigen Coach die Arbeit mit den Youngsters enormen Spaß: „Das ist eine große Freude und auch Verantwortung, wenn man mit so talentierten jungen Fußballern arbeitet.“

Das Umfeld in der Südstadt ist für den Burgenländer auch in Niederösterreich fast heimisch. Immerhin ist Cheftrainer Thomas Pratl genau so wie der zweite Assistenztrainer Helmut Graf auch Burgenländer. Und das rot-goldene Trio feierte am vergangenen Wochenende in der letzen Herbst-Runde einen 5:1-Kantersieg gegen Rapid.