Vorgezogener Trainerwechsel beim FC Deutschkreutz

Erstellt am 19. Mai 2022 | 02:32
Lesezeit: 2 Min
Burgenlandliga - Vorgezogener Trainerwechsel beim FC Deutschkreutz
Foto: BVZ
Trainer Didi Heger nahm beim FC Deutschkreutz vorzeitig den Hut, Mario Pürrer übernimmt ab sofort.
Werbung

Wie der FC Deutschkreutz in einer Presseaussendung bekannt gab, informierte Trainer Didi Heger Sport-Obmann Robert Strobl am vergangenen Sonntag, dass er aus beruflichen Gründen sein Amt sofort zur Verfügung stellt. Damit geht die Ära des Coaches nach vier erfolgreichen Jahren (inklusive Corona-Pausen) vorzeitig zu Ende.

Strobl: „Wir bedauern den vorzeitigen Abgang sehr, akzeptieren aber diese Entscheidung und wünschen Didi weiterhin alles Gute.“ Heger hatte bereits zu Jahresbeginn verkündet, nur noch bis zum Saisonende zur Verfügung zu stehen. Heger: „Es geht sich zeitlich einfach nicht mehr aus und es war noch nie meine Sache, etwas nicht mit der letzten Konsequenz zu machen.“

Pürrer seit Montag als Cheftrainer

In Deutschkreutz hatte man schon früh die Weichen gestellt und mit Mario Pürrer seinen Nachfolger bereits im Winter als Co-Trainer an Bord geholt.

Pürrer, der das Team aufgrund der Sperre von Heger bereits bei der 1:4-Niederlage gegen Markt Allhau betreute, übernimmt nun also bereits knapp einen Monat früher als geplant die Cheftrainer-Position, leitete bereits am Montag „solo“ das Training. Sein ab Sommer geplantes Pendant im Trainer-Duo, Michael Pittnauer, steht ihm bis dahin noch als Spieler zur Verfügung.

Die Reserve, die Pürrer bislang betreute, übernimmt Michael Dorner. Ab der kommenden Saison werden sich die Ex-Spieler David Lämmermeyer und der verletzte FCD-Kapitän Flo Szaffich um die Zweier der „Kreutzer“ kümmern.