Plötzliche Rochade beim SV Stegersbach

Erstellt am 21. Januar 2022 | 01:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268717_owz03dani_sport_2liga_stegersbach_zsomb.jpg
Abgang. Paksy Zsombor war wegen der Verletzung des eigentlichen Einser-Goalies Safet Jahic im Herbst über weite Strecken die Stegersbacher Nummer eins. Seit vergangener Woche ist der talentierte Schlussmann nicht mehr im Thermenstadion aktiv. Ersatz soll es dabei aus Kroatien geben – und das in zweifacher Ausführung.
Foto: Bauer
Der SV Stegersbach muss zwei Goalies ersetzen.
Werbung

Eigentlich schien der SV Stegersbach mit der Verpflichtung zweier neuer ungarischer Legionäre mit seinem Transferprogramm fertig, ehe dann zuletzt noch einmal Bewegung in die Kaderplanung kam. Die beiden Tormänner – Safet Jahic und Paksy Zsombor – werden den Verein in Richtung Slowenien verlassen und bringen die SVS-Führung rund um Sektionsleiter Christian Graf doch unter Zugzwang. „Wir hatten vor Weihnachten alles fixiert, ehe sie nun auf einmal doch gehen“, so der ehemalige Stürmer Graf und ergänzte: „Handschlag-Qualität hat das keine, aber so ist es eben.“ Zwei kroatische Tormänner wurden zuletzt erwartet, die mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Thermenstadion aufschlagen werden. Gut möglich, dass sie beim ersten Test am morgigen Freitag gegen den Burgenlandligisten aus Markt Allhau schon dabei sein werden.