SpG Edelserpentin: Laschober macht Platz für Neues

Bei der SpG Edelserpentin kam es nach unglaublichen fünfeinhalb Jahren zu einem Trainerwechsel.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 05:55
440_0008_8203716_owz41dani_sport_2liga_edelserpentin_rol.jpg
Ein langer Weg. Fünfeinhalb Jahre trainierte Roland Laschober die SpG Edelserpentin und feierte auch viele Erfolge. In Heiligenkreuz endete nun die gemeinsame Schaffenszeit.
Foto: Patrick Bauer

Große Verletzungssorgen pflasterten bei der SpG Edelserpentin den Weg durch den bisherigen Herbst. So hat man einige Langzeitverletzte zu beklagen und immer wieder fielen prägende Kräfte auch mit kleineren Wehwehchen aus. Beim 1:4 in Heiligenkreuz fehlten zuletzt laut Obmann Konrad „neun Kicker aus unserem 17-Mann-Kader“. Ein Aderlass, der nur sehr schwerlich aufzufangen ist. Ersetzen muss man bei der Spielgemeinschaft demnächst auch Trainer Roland Laschober.

Dieser war fünfeinhalb Jahre in Amt und Würden, feierte einige richtig schöne Erfolge, zog zuletzt aber einen Schlussstrich unter seine SpG-Tätigkeit.

„Der Draht zu einigen neuen Spielern war nicht mehr ganz so gegeben und zudem wollten wir ganz vorne mitspielen, was wir nicht schafften. Mir persönlich war das zu wenig, da ich ein sehr zielorientierter Mensch und kein Sesselkleber bin“, so Laschober am Montag zur BVZ. Dabei geht er im Guten, denn den Verein trägt er im Herzen. „Ich möchte mich beim gesamten Vorstand und besonders bei unserem Sektionsleiter bedanken. Sie zeigten vollstes Verständnis und ich freue mich schon auf meinen ersten Besuch am Sportplatz, wo wir dann in Ruhe ein Bier trinken können. Ein Danke auch an meinen Kapitän Kevin Strohmeyer. Es war mir eine Ehre mit ihm zusammenzuarbeiten.“

Innerhalb des Vereins bedankte man sich ebenfalls für die geleisteten Arbeiten. Wer die letzten vier Hinrundenspiele nun leiten wird, war laut Obmann Konrad Renner zu Redaktionsschluss noch unklar.