Zwei Neue für die Eberauer

Nach dem schmerzhaften Abgang von Florian Csencsits in Richtung Kohfidisch, vermeldet der SVE seine ersten Zugänge.

Erstellt am 15. Januar 2022 | 01:09
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8265027_owz02dani_sport_2liga_eberau_thek.jpg
Mit Vollgas ins Frühjahr. Eberaus kickender Spielertrainer Michael Thek (l.) durfte zuletzt die ersten beiden Neuzugänge für 2022 begrüßen.
Foto: BVZ

Auch wenn es sich seit spätestens letztem Sommer schon abzeichnete, war der Transfer von Florian Csencsits zum „Lieblings“

Eins zu eins kann man diesen Abgang nicht auffangen. Die Lage am einheimischen Transfermarkt ist ungemein schwierig, was nicht nur für Eberau gilt. „Einfach ist das nicht“, so Pflügler weiter, der anfügte: „Zudem haben wir mit Jan Herzceg, Blaz Sisko und Tobias Kovacs auch drei Langzeit-Verletzte.“ Und dann ist da auch noch die tabellarische Situation, die den Burgenlandliga-Meister von 2016 noch nicht ganz raus aus dem Abstiegskampf sieht. Positiv: Die ersten beiden Neuen wurden zuletzt schon verpflichtet. Mit Bence Pataki, der schon im Eberauer Nachwuchs spielte und sich dann in der Illes Akademie versuchte, kehrt ein Talent zu seinen Wurzeln zurück. Ihm folgt Offensivspieler Mate Skriba, der zuletzt für den FFC Papai in der dritten ungarischen Liga kickte. Erst der Anfang, denn laut dem SVE-Verantwortlichen werde definitiv noch „etwas passieren“. Klar ist nämlich, dass man in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen will. „Der Markt ist aber richtig schwer.“ Trainiert wird bei den Eberauern seit letztem Dienstag.