Tigers Stegersbach "lieben Hockey“. Tigers-Obmann Andreas Freiberger hat ein großes Ziel vor Augen. Dazu wurde jetzt ein Projekt aus der Taufe gehoben.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 05. Februar 2020 (01:53)
Der Weg ist geebnet. Pinkafeld-Bürgermeister Kurt Maczek (Mitte) mit Andreas Freiberger (2.v.l.) und den Kindern auf der Kunsteisbahn in Pinkafeld.
BVZ

Die beiden Sportarten Inline-Skaterhockey und Eishockey sind zwar sehr artverwandt, fanden im Südburgenland bis dato aber nur sehr selten zusammen. Das soll sich nun ändern. Mit dem neuen Projekt „We love Hockey“ soll auch flächendeckend und ganzjährig der Hockeysport im Südburgenland angeboten werden. Dabei trifft Stegersbacher Inline-Skaterhockey-Erfahrung auf einen motivierten Pinkafelder Eishockey-Verein. Seit wenigen Wochen gibt es daher auf der Kunsteisbahn in Pinkafeld ein Nachwuchs-Eishockey-Training (jeden Dienstag, von 17.30 bis 19.30 Uhr und Samstag, von 9.30 bis 11.30 Uhr).

40 Begeisterte nutzen das Angebot bereits

Die Tigers aus Stegersbach mit Obmann Andreas Freiberger helfen dem Pinkafelder Eishockey-Verein bei der Umsetzung des Projektes. Neben ausgebildeten Trainern werden auch diverse Trainingsutensilien zur Verfügung gestellt. Bisher nutz(t)en schon an die 40 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 15 Jahren das Sportangebot auf der Kunsteisbahn. Das langfristige Ziel ist klar definiert: Eishockey soll in der Region Mittel- und Südburgenland noch präsenter und dadurch in weiterer Folge mehr Nachwuchsteams forciert werden. Altersbegrenzung gibt es dabei keine, denn auch Spätentschlossene sind beim Hockey willkommen.

Somit wird in Pinkafeld aus der Kombination aus Eishockey und Inline-Skaterhockey eine Ganzjahreslösung angeboten. Das Projekt ist bereits länger geplant. „Im Frühjahr haben bereits mehrere Trainer aus Pinkafeld die Prüfung beim Rollsportverband absolviert. Ziel war es, Pinkafeld als ‚Hockeyzelle‘ weiter zu entwickeln“, erklärte der Projektleiter Freiberger. Das Projekt „We love Hockey“ soll dauerhaft und nachhaltig die beiden Sportarten in der Region vereinen. Derzeit trainiert der Nachwuchs für ein Match gegen die Feldbacher Ducks
(15. Februar). Mit Nachwuchsvereinen aus der Region Graz und Leibnitz sind weitere Duelle geplant. Pinkafelds Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Kurt Maczek besuchte am Wochenende das Nachwuchstraining, überzeugte sich persönlich von den positiven Fortschritten und bot dabei auch seine Unterstützung an. In Stegersbach gründete sich ebenfalls ein neuer Verein. Gespräche zwischen den Obmännern mit den jeweiligen Gemeindevertretungen folgen. Am 22. Februar findet in Pinkafeld der ASVÖ Eishockey-Cup statt. Dabei spielen Herren-Mannschaften aus mehreren Bundesländern. Sogar internationale Teams werden erwartet. Klar ist: „Eishockey ist im Burgenland auf dem Vormarsch.“