Motorsport: Titeljagd startete mit Sieg in Ungarn

Erstellt am 24. April 2019 | 12:16
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7556440_owz17dani_sport_motor_monkeys.jpg
Volle Konzentration. Diese war auf der Strecke in Ungarn notwendig, um aufs Podest zu fahren.
Foto: Beck
Acht Fahrer aus Litzelsdorf, Rohrbrunn und Dt. Tschantschendorf waren bereits zum Auftakt erfolgreich.
Werbung

Das Team trat im Vorjahr erstmals in der GH-Moto-Meisterschaft – der dichtesten Meisterschaft Österreichs – an und erreichte in der Kategorie „Prof Endurance Supersport“ den zweiten Platz. Es handelt sich um ein Langstreckenrennen, wobei im Team zwei Stunden um den Tagessieg und jede Zehntelsekunde gekämpft wird. Die Vereinsmitglieder holten sich am Slovakiaring den Tagessieg, einer der größten Erfolge bisher in der noch so jungen Vereinsgeschichte.

Am Pannoniaring in Ungarn, der selbst ernannten Hausstrecke der Österreicher, wurde das 123-Runden-Rennen gewonnen, bei dem 60 Teams aus ganz Mitteleuropa rund fünf Stunden lang um den ersten Platz kämpften. Weiters erzielte man den vierten Gesamtrang in der Kategorie „Profi Supersport“ und den zweiten Gesamtrang in der Kategorie „SmartRider 2“. Durch diese Erfolge gestärkt, lautet das große Ziel 2019, die Ergebnisse des Vorjahres zu verteidigen.

„In der Meisterschaft ist die Konkurrenz heuer nochmals größer geworden und es sind deutlich mehr Siegesanwärter als im Vorjahr vertreten“, berichtet Daniel Beck von den Gas Monkeys. Daher war die Wintervorbereitung sehr wichtig. Neben Ausdauersport wurden im Fitnessstudio zahlreiche Stunden verbracht, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Rundenzeigen waren ausschlaggebend

Am Wochenende starteten sie in die neue Saison, am Pannoniaring wurde das erste Cup-Rennen ausgetragen. Dabei konnten die Südburgenländer trotz verstärkter Konkurrenz den Sieg in der Langstrecke Supersport Profi einfahren. Konstant schnelle Rundenzeiten waren das Geheimnis des Erfolges. „Es war somit der perfekte Saisonstart für unser Team. Jetzt gilt die Konzentration auf den nächsten Cup-Termin“. Dieser findet am 27. und 28. Mai auf der Strecke in Brünn statt.