Sportliche Eröffnung für Calisthenics-Park in Steinbrunn

Erstellt am 29. Mai 2022 | 06:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8368017_eis21wp_fitness_steinbrunn.jpg
Bürgermeister Thomas Kittelmann und Gemeindevorstand Franz Niklesz bei der Eröffnung des neuen Calisthenics-Parks.
Foto: zVg
Der neue Calisthenics-Park in Steinbrunn wurde am Samstag mit einer Vorführung von Profis in Betrieb genommen.
Werbung

Der geplante Generationenpark beim Spielplatz neben dem Sportplatz des ASV Steinbrunn nimmt langsam Form an. Den ersten Schritt für den Ausbau und die Modernisierung der Freizeitinfrastruktur setzte die Gemeinde nun mit dem neuen Calisthenics-Park, der am Samstag eröffnet wurde.

Der Work-out Park ist mittlerweile fertiggestellt, bei der Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Kittelmann zeigten auch die Profis des Wiener Vereins „International Street Work-out“ ihr Können und den Steinbrunnern, was mit der neuen Trainingsanlage alles möglich ist. Der Ortschef zeigte sich beeindruckt vom neuen Fitness-Angebot und freute sich über das rege Interesse der Gemeindebürger.

„Diskussionen im Gemeinderat haben sich definitiv gelohnt“

„Junge Steinbrunner standen schon an den Bauzäunen und freuten sich auf die Anlage, als sie noch nicht einmal durch den TÜV genehmigt worden war. Die auf Grund des neuen Konzepts sehr intensiven Diskussionen im Gemeinderat, welche schlussendlich aber doch zu einer einstimmigen Entscheidung im Jahr 2021 geführt haben, haben sich definitiv gelohnt“, so Kittelmann stolz.

Den Bärenanteil an der Umsetzung der neuen Fitness-Anlage habe aber Gemeindevorstand und Bürgermeister-Kandidat des „Team Steinbrunn“, Franz Niklesz, gestemmt. Er habe das Konzept federführend mit Begleitung durch einen Sportwissenschafter und eine Landschaftsarchitektin entwickelt und dessen Umsetzung vorangetrieben, streut Kittelmann Niklesz Rosen.

Der nächste Ausbauschritt des Generationenparks widmet sich den jüngsten Gemeindebewohnern. „Für unsere Jüngsten bauen wir eine großzügige Sandspiellandschaft mit Matschecke sowie eine neue Hangrutsche“, kündigt Kittelmann an.

Danach soll der Generationenbewegungsparcours installiert werden: Dieser soll allen Altersgruppen passende Fitnessübungen zur Stärkung der Muskulatur sowie zur Verbesserung der Koordination und Motorik ermöglichen und zur Gesundheit der Gemeindebürger beitragen. Die Kosten werden zu 50 Prozent über Fördermittel finanziert.

Werbung