Patientin attackiert Ärztin im Eisenstädter Spital. Mit gebrochenen Rippen endete für eine Ärztin die Behandlung einer Klientin.

Von Doris Fischer. Erstellt am 25. März 2017 (04:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zwischenfall im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder.
Müllner

Zu einem unschönen Vorfall ist es vergangene Woche im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder gekommen. Eine Patientin attackierte eine Ärztin, die unglücklicherweise auf einen Handlauf fiel und sich dabei die Rippen brach.

„Selbstverteidigungskurse stehen auf dem Programm“

Die Patientin war zur ambulanten Behandlung ihrer psychischen Erkrankung ins Krankenhaus gekommen. Die Ermittlungen laufen.

„Derartige Vorfälle wird man nie zu hundert Prozent vermeiden können. Das ist das Geschäft der Akutpsychiatrie“, stellt der Gesamtleiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, Robert Maurer, fest. An und für sich sind die Mitarbeiter für solche Zwischenfälle geschult.

„Selbstverteidigungskurse stehen für sie auf dem Programm“, berichtet Maurer. Auch über die Anstellung von Securitys wird nachgedacht.