Eisenstadt: Juwelier Hohensteiner erneut überfallen!. Am Dienstag hat sich kurz vor 13 Uhr ein Überfall auf den Juwelier Hohensteiner in der Eisenstädter Fußgängerzone ereignet!

Von Nina Sorger und Nina Sorger. Update am 07. März 2017 (16:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Um 12.50 Uhr betrat ein Mann unter dem Vorwand, eine Uhr kaufen zu wollen, das Geschäft. Laut Polizei ging er offenbar mit einer Verkäuferin kurz vor das Geschäft, drängte sie aber gleich wieder zurück in das Lokal und zückte eine Waffe. Die beiden anwesenden Mitarbeiterinnen wurden gezwungen, sich auf den Boden zu legen.

Inzwischen hatten zwei weitere Männer das Geschäft betreten und begannen, mit Äxten die Vitrinen einzuschlagen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, die betroffenen Mitarbeiterinnen stehen aber natürlich unter schwerem Schock. 

Die Beute – Schmuckstücke und Luxusuhren ‑ wurde in einen Rucksack gesteckt. Danach flüchteten die Räuber mit einem grünen Audi 80, der wenig später in der Laschoberstraße aufgefunden werden konnte. Dieser wird derzeit kriminaltechnisch untersucht.

In der Laschoberstraße wurde das Fluchtauto gefunden
zVg, Rene Fasching

Von dort dürften die Täter mit einem blauen Kastenwagen weitergefahren sein. Laut Polizei gibt es aus Überwachungskameras gute Foto- und Filmaufnahmen der Täter. Die Polizei schätzt, dass die Täter etwa 30 Jahre alt sind.

Exekutive bittet um Hinweise

Ein Täter war voll maskiert, einer hielt sich etwas vors Gesicht, der Dritte war völlig unmaskiert – hier hofft die Polizei, dass die Identität rasch festgestellt werden kann. Die Polizei bittet die Bevölkerung, sich mit sachdienlichen Hinweisen bei jeder Polizeidienststelle zu melden.

Aus diesem Fenster im 1. Stock sprang während des Überfalls ein Mann und informierte die Polizei.
Müllner

Eine Augenzeugin des Überfalls war ORF-Burgenland-Reporterin Patricia Spieß, die sich in der Mittagspause die Geschäftsauslage anschaute. Durch Geräusche wurde sie aufmerksam. Plötzlich sprang ein Mann aus dem ersten Stock. Wie sich später herausstelle: Der Schwiegersohn der Familie Hohensteiner, der schrie, dass man die Polizei verständigen solle. Was die ORF Redakteurin auch sofort machte...

Im Jahr 2005 war das Geschäft bereits einmal überfallen worden. Dabei hatten die Täter auf der Flucht einen Angestellten, den Uhrmacher Bernhard Riedl aus Wiener Neustadt, niedergeschossen. Riedl wurde nie wieder gesund und war im Rollstuhl gefangen. Im Jahr 2013 verstarb er.

Die BVZ hatte berichtet:

Foto Müllner

Foto Müllner

Foto Müllner