Gerüstet für das Frühjahr

über die Weichenstellungen der burgenländischen Regionalliga Ost-Klubs für die Rückrunde.

Erstellt am 06. Januar 2022 | 02:08
Lesezeit: 1 Min

Nicht wirklich nach Plan lief der Herbst für die rot-goldenen Klubs in der Regionalliga Ost. Sportlich bescheiden ging es in Draßburg über die Bühne. Der vorletzte Platz und lediglich zehn erzielte Tore bedeuteten Unzufriedenheit beim ASV – und der zieht häufig, im Fußballbusiness, einen Trainerwechsel nach sich. Gesagt, getan. Statt Franz Lederer sitzt jetzt Dalibor Kovacevic am Steuer der Draßburger.

Die Vorgabe ist klar, der Klassenerhalt soll am Ende auf der Habenseite stehen. Dementsprechend hat der Klub auch nicht nur das Personal auf der Seitenlinie, sondern auch am Platz adaptiert. Mit Salko Mujanovic hat man einen neuen Stürmer, der das offensive Problem beheben soll. Für das defensive Mittelfeld kommen mit Toni Harrer und Julian Krenn ostligaerfahrene Kicker. Die Außenbahnspieler Tobias Szaffich (Deutschkreutz) und Niklas Alozie (St. Margarethen) könnten sich auch als echte Verstärkungen entpuppen. Und: der eine oder andere neue Spieler könnte in den kommenden Tagen noch dazu kommen. Das Augenmerk liegt dabei auf der Innenverteidigung.

Während Draßburg sportlich hinterherhinkte, blieb in Neusiedl speziell die Causa „Wettskandal“  – in die zwei NSC-Kicker verstrickt sind, zumindest vorübergehend hängen. Dabei geriet ganz in Vergessenheit, dass Neusiedl durchaus gute Leistungen abrief. Vor allem auswärts, wo man mit 16 Punkten zur Saisonhalbzeit sogar das beste RLO-Team ist. Daran will man beim NSC anknüpfen.

Die dunkle Wolke, die ohnehin immer mehr und mehr verschwindet, will man im Frühjahr endgültig vergessen machen. Und auch in der Seestadt gibt es frischen Wind auf der Betreuerbank. Vom Trainer-Trio Günter Gabriel, Marian Tomcak und Norbert Pammer ist nur noch Letzterer übrig. Und der wird an der Seite vom neuen Chefcoach Stefan Rapp die Neusiedler im Frühjahr coachen. Neusiedl und Draßburg haben also großteils ihre Hausaufgaben gemacht, um sportlich wieder positive Schlagzeilen zu machen.