Müllendorfer gehen auf große Wallfahrt. Was machen Pfarrer Damian Prus, Bürgermeister Werner Huf und einige Müllendorfer am 28. Juni? Sie gehen auf Glocknerwallfahrt.

Von Doris Fischer. Erstellt am 01. April 2017 (04:22)
Gemeinschaft. An die 20 Müllendorfer gehen jedes Jahr über den Großglockner – so auch im vergangenen Jahr. Für sie ist es schön, am Berg rauszugehen und gleichgesinnte Leute zu treffen. Foto: Privat
Privat

Bei den Müllendorfern – und vor allem bei Alois Krammer – hat die Pinzgauer Wallfahrt schon Tradition. Zu Peter und Paul nimmt alljährlich eine Gruppe der Müllendorfer Pfarre an der Wallfahrt teil.

„Unsere Partnergemeinde St. Veit im Pongau organisiert die Wallfahrt und so ist es entstanden, dass auch Müllendorfer daran teilnehmen“, erläutert Alois Krammer.

Und heuer feiert man eine Premiere: Erstmals werden Bürgermeister Werner Huf und Pfarrer Damian Prus gemeinsam an der Wallfahrt teilnehmen. „Es ist nicht der erste Bürgermeister, der uns begleitet. Auch Alfred Schlögl war schon dabei und auch die Pfarrer Pater Angerer und Pfarrer Fabian“, stellt Alois Krammer, der sich um die Organisation der Wallfahrt kümmert, fest.

Heuer wird die Pilgerfahrt am 27. Juni beim Feuerwehrhaus gestartet. In der Partnergemeinde wird genächtigt. Danach geht es weiter nach Fusch an der Großglocknerstraße. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht es zur Wallfahrt über den Großglockner, an der bis zu 7.000 Pilger teilnehmen. Extensiv vorbereiten wird sich Krammer auf die Wallfahrt aber nicht. „Wenn einem am nächsten Tag nicht alles wehtut, dann ist man nicht mitgegangen“, scherzt der Pilger.