Spar soll Arzt werden. Nachdem der Sparmarkt in Siegendorfs Zentrum aufgelassen wurde, überlegt nun die Gemeinde Nutzungsmöglichkeiten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. Juli 2017 (05:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Genutzt. Die weitere Nutzung des Sparmarktes sorgt für Diskussionen.
BVZ

Für Diskussionen in der Gemeinderatssitzung sorgte ein Punkt über den Ankauf des ehemaligen Sparmarktes. Im Februar schloss der Nahversorger seine Türen. Nun beschloss der Gemeinderat, das Gebäude zu kaufen.

„Wir wollen ein klares Zeichen für die Belebung des Ortskerns setzen und möchten ein Angebot für Fachärzte schaffen“, erklärt Bürgermeister Rainer Porics (SPÖ) und sagt weiter: „Die Parkplätze sollten hier ausreichen, da es sich um Fachärzte handelt. Es gäbe auch die Möglichkeit zur Nahversorgung beziehungsweise ist auch angedacht, eine kleine Notfallwohnung im oberen Geschoß einzurichten.“

Die Verträge werden nun aufgesetzt. Prinzipiell ist die ÖVP für die Belebung des Ortskerns, aber: „Ich plädiere dafür, zuerst ein ganzheitliches Konzept zu machen, das sowohl einen Projekt- als auch einen Finanzplan beinhaltet. Es sollte auch vorher geprüft werden, ob der Plan überhaupt umsetzbar ist“, so Marco Haas (VP).

Gespräche im Vorfeld mit Gemeinden, die ein solches Projekt schon gemacht haben, hätte er begrüßt. „Man sollte besser vorher alles ordentlich planen, als schnell zu kaufen und dann erst zu überlegen und möglicherweise höhere Kosten zu haben“, so Haas weiter. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.