Derby als Chance zur Kehrtwende . Philipp Frank über den verpatzten Klingenbacher Saisonstart in der BVZ Burgenlandliga.

Von Philipp Frank. Erstellt am 06. September 2017 (02:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

So einen Auftakt in der BVZ Burgenlandliga wollten die Verantwortlichen beim ASK Klingenbach wohl vermeiden. Sechs Runden sind gespielt, und die Mannschaft von Coach Peter Kastanek steht mit nur drei Punkten an der 13. Stelle. Im Vorjahr sah die Sache wesentlich besser aus, erwischte man einen Traumstart. Heuer stottert der Motor noch gehörig.

Neben etwas Pech sind auch die Verletzungen einiger Leistungsträger ein Problem. Michal Kozak (Schlüsselbeinbruch) fällt den gesamten Herbst aus. Neuzugang David Badinsky ist bislang auch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zum Drüberstreuen war die Auslosung in der Startphase auch nicht ohne. Trotzdem, oder gerade deshalb, sollte in den nächsten Runden schleunigst gepunktet werden, sonst droht wieder eine Zittersaison.

Die nächste Gelegenheit gibt es schon am Samstag im Nachbarschaftsderby gegen Siegendorf. Dort sind die Rollen klar verteilt – die Elf von Coach Michael Porics rangiert auf Platz zwei. Doch gerade in solch einem prestigeträchtigen Duell können die vermeintlich klaren sportlichen Voraussetzungen rasch verschwimmen. Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.

So gesehen ist die Gelegenheit für Klingenbach durchaus gegeben, sich mit einem guten Ergebnis einen Positiv-Schub zu verpassen. Ohne eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen wird das freilich nicht funktionieren.