Steinbruch wird von Ecker übernommen. Traiskirchner Steinmetzbetrieb folgt Gustav Hummel GmbH nach.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 16. Juni 2017 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Felsig. WK-Regionalstellenleiter Christian Schriefl, Obmann Franz Nechansky, Wolfgang Ecker mit WK-Direktor Franz Wiedersich, den Vizepräsidenten Christian Moser und Josef Breiter WB-Direktor Harald Servus aus Niederösterreich und Burgenlands WK-Präsident Peter Nemeth.
BVZ, Müllner

Der bisher im Besitz der Gustav Hummel GmbH & CoKG befindliche Steinbruch in St. Margarethen – neben der Opernspielstätte – hat einen neuen Besitzer: Der Traiskirchner Steinmetz Wolfgang Ecker, auch Spartenobmann für Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Niederösterreich, wird künftig den St. Margarethener Kalksandstein abbauen. Der Steinmetzbetrieb Ecker wurde 1962 gegründet. Heute bieten 50 Mitarbeiter die gesamte Palette an Steinmetzarbeiten für innen und außen sowie sämtliche Arbeiten, die der Erhaltung historischer Gebäude dienen.