Bursch trank Putzmittel aus Mineralwasserflasche!

Jenem Buben, der in Volksschule Steinbrunn aus Wasserflasche Putzmittel trank, geht es zum Glück gut. Er trainiert schon wieder.

Doris Fischer
Doris Fischer Erstellt am 21. Dezember 2016 | 06:49
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6792574_eis51df_symbolbildgift.jpg
Vertauscht. In Mineralwasserflasche befand sich Putzmittel.
Foto: Symbolbild: Sorger

Ein Schluck aus der Wasserflasche endete für einen Nachwuchsspieler des ASV Steinbrunn im Krankenhaus. Wie sich im Zuge der Nachforschungen herausstellte, befand sich in der Flasche, die im Duschraum der Volksschule Steinbrunn stand, Putzmittel.

Putzkraft dürfte Reinigungsmittel umgefüllt haben

„Dem Burschen ist während des Fußballtrainings schlecht geworden. Er hat sich dann übergeben“, schildert Nachwuchsleiter Christoph Mezgolits den Vorfall und ergänzt: „Der Trainer hat richtig und gut reagiert.“

Der junge Fußballer konnte noch am gleichen Abend das Spital verlassen. „Er konnte am nächsten Tag sogar schon wieder am Training teilnehmen“, zeigt sich der Nachwuchsleiter sichtlich erleichtert, dass der Vorfall gut ausgegangen ist. Auch Bürgermeister Klaus Mezgolits ist froh, dass „das Ganze glimpflich“ ausgegangen ist. „Die Reinigungskraft der Volksschule dürfte Reinigungsmittel aus einem Kanister in eine Flasche umgefüllt haben“, schildert der Bürgermeister.

Von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt wurde Direktorin Isabella Radatz-Grauszer. „Ich weiß von dem Vorfall, aber nicht mehr dazu, da es im Rahmen eines Fußballtrainings, das in der Schule abgehalten wurde, passierte“, meint die Direktorin, die aber gleichzeitig zu mehr Vorsicht rät. „Es dürfen in der Schule auf keinen Fall Putzmittel frei, für Schüler zugänglich, herumstehen“, stellt Direktorin Radatz-Grauszer fest.