Storchenverein Rust rechnet mit früherem Anflug. Jedes Jahr um diese Zeit laufen beim Storchenverein Rust die Vorbereitungen für die Ankunft von Meister Adebar.

Erstellt am 22. Februar 2014 (09:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Storch in der AbenddSmmerung Störche Ein Storch klappert am 19.02.2014 in seinem Nest bei Sandershausen (Hessen) vor dem leuchtenden Abendhimmel. Ungewshnlich frYh kehrte "Meister Adebar" aus seinem Winterquartier zurYck. Foto: Uwe Zucchi /dpa +++(c) dpa
NOEN, Uwe Zucchi (dpa)
Der Kran für die Nestreinigungsaktion ist gebucht, am 3. März sollen die "Wohnungen" saniert und geputzt werden, erzählte Erich Malzl vom Verein. Der "Umzug" könnte verfrüht stattfinden, denn: "Wenn das Wetter so bleibt, rechnen wir mit einem früheren Anflug."

"Die daheimgeblieben Störche sind bereits in Aufregung. Die wissen das, dass sich da bald etwas tut. So mild wie es ist, könnte es sich ausgehen, dass die ersten Tiere Mitte März kommen", so Malzl.

Punktlandung zum Frühlingsbeginn im Vorjahr

Normalerweise verschlägt es die Störche Ende März, Anfang April in die Storchenstadt, klärte der Experte auf. Im Vorjahr schaffte Meister Adebar in Rust eine Punktlandung zum Frühlingsbeginn.

Zuvor war bereits am 9. März in Apetlon (Bezirk Neusiedl am See) der erste Storch im Burgenland gesichtet worden. Damals konnte man seitens des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel nicht ganz sicher sagen, dass es sich um einen Neuankömmling handle, Nationalparkdirektor Kurt Kirchberger war sich aber "ziemlich sicher", wie er vor etwa einem Jahr schilderte.

In Rust freute man sich im Vorjahr über 32 Jungtiere und 14 Brutpaare. Zwei weitere Jungstörche haben nicht überlebt. Die Störche residieren in Rust meist bis etwa Mitte August und machen sich - bis auf ein paar wenige Ausnahmen - dann wieder auf den Weg in ihr Winterquartier.