Sting und Jack Johnson im Steinbruch. Die Oper im Steinbruch St. Margarethen ist vorerst Geschichte, dafür wird im kommenden Jahr ordentlich gerockt.

Von Nina Sorger. Update am 11. Dezember 2017 (19:36)
Martin Kierszenbaum, Paris Olympia
Sting

Am 27. Juni tritt der Ex-"Police"-Sänger Sting auf, am 24. Juli kommt der hawaiianische Singer-Songwriter Jack Johnson mit Milow im Vorprogramm. Weitere Konzerte sind möglich, teilte Veranstalter Ewald Tatar am Montag mit. Der Kartenvorverkauf startet diese Woche.

Nicht zum ersten und offenbar auch nicht zum letzten Mal holt Tatar Weltgrößen in den Steinbruch. "Wir hatten gute Gespräche mit den Esterhazy Betrieben und in der Vergangenheit hat sich ja die Zusammenarbeit bereits öfter ergeben. Und der Römersteinbruch ist für mich ein besonderes Venue in Österreich", erzählte Tatar. In der Vergangenheit holte er etwa Norah Jones und Simply Red ins Burgenland. "Mit Sting und Jack Johnson ist uns ein guter Griff gelungen. Sting wollte ich immer schon im Römersteinbruch haben. Da ist wirklich ein großer Wunsch von mir in Erfüllung gegangen."

Morgan Maassen
Jack Johnson

Die beiden Konzerte im Sommer 2018 könnten noch um mindestens ein Konzert erweitert werden. "Das ist jetzt ein guter Startschuss. Wir sind im Moment mit ein paar Künstlern in Verhandlungen. Vielleicht sind es dann nur zwei Konzerte, vielleicht werden es aber auch fünf", sagte der Veranstalter, der mit dem jetzigen Sommerprogramm für den Steinbruch schon sehr zufrieden ist. Aber: "Wenn es mehr wird, ist das natürlich schön".

Für das Konzert von Jack Johnson startet der Kartenverkauf am Dienstag um 9 Uhr. Tickets für Sting sind ab Freitag ab 10 Uhr erhältlich - im BVZ-Ticketshop! Wie schnell die Karten - so kurz vor Weihnachten - weg sein werden, könne er nicht sagen, meinte Tatar. "Aber ich gehe natürlich bei beiden Konzerten davon aus, dass sie ausverkauft sein werden."

Müllner
Karl Wessely (Esterházy) und Ewald Tatar bei der Präsentation.
 

 

Weitere Konzerte im Steinbruch St. Margarethen sind in Planung.