Stadtmarketing: Ein Pakt für Eisenstadts Innenstadt. Stadtmarketing, IVB und Gemeinde intensivieren ihre Zusammenarbeit und schaffen professionelles Stadtmarketing.

Von Nina Sorger. Erstellt am 05. Juli 2017 (04:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Für die Innenstadt. Mit „Unterschrift und Siegel“ – der neue Pakt soll die Innenstadt fördern. Mit dabei: Günther Buchinger, Jochen Lehner, Heike Kroemer, Thomas Steiner, Ulrike Pruggnaller-Altdorfer und Wolfgang Kuszmits (v.l.). Foto: Müllner
Werner Müllner

„Was wäre eine Stadt ohne Innenstadt, es wäre, als ob die Seele verloren wäre“, leitete Bürgermeister Thomas Steiner ein um den Innenstadtpakt vorzustellen. Anfang dieser Woche wurde dieser unterschrieben: Der Verein Stadtmarketing Eisenstadt, die IVB-Immobilienvermarktung GmbH und die Stadtgemeinde unterzeichneten einen Kooperationsvertrag über die Professionalisierung des Stadt- und Standortmarketings und werden künftig gemeinsam an der Weiterentwicklung der Innenstadt arbeiten.

Der Tourismusverband Eisenstadt-Leithaland und die Kulturbetriebe Burgenland werden als Beiratsmitglieder diese Kooperation ebenfalls unterstützen. Die Kooperationspartner bringen jährlich 20.000 Euro in die Kooperation ein. Die Stadtgemeinde trägt neben laufenden Projektkosten für die Innenstadtentwicklung zudem die zusätzlichen Personalkosten für dieses Projekt in der Höhe von 65.000 Euro.

Parkleitsystem um 70.000 Euro

Im Herbst wird ein Parkleitsystem die Besucher gezielt zu den Parkplätzen in Eisenstadt leiten. In unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone gibt es fast 400 Kurzparkplätze sowie mehr als 350 Tagesparkplätze. „Dort wird nicht nur informiert, wo ein Parkplatz frei ist, sondern auch, was er kostet“, erklärt Bürgermeister Steiner. Auf drei Aufgabengebiete werde man sich konzentrieren: „Klassisches Citymarketing“, „aktives Standortmarketing“ und „Wohnortmarketing“.

Auch das kommende Innenstadt-Kino wurde angesprochen. Steiner geht fix davon aus, dass dieses errichtet wird: „…wann kann ich nicht sagen, es hängt davon ab, wie lange die Verfahren dauern.“

Die Koordination übernimmt Rathaus-Mitarbeiterin Heike Kroemer.