„Lafnitzbrücke“ wurde feierlich eröffnet. Das Projekt ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 746.000 Euro realisiert worden.

Von Carina Fenz. Erstellt am 02. August 2017 (05:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neudaubergs Bürgermeister Wolfgang Eder freute sich über den Besuch von Landesrätin Verena Dunst und Verkehrslandesrat Anton Lang (Steiermark) .
BVZ

Das Burgenland und die Steiermark verbindet vieles und seit vergangenem Sonntag auch eine neue „Lafnitzbrücke“ zwischen Neudau und Neudauberg. Das Projekt wurde mit einer Bauzeit von nur 14 Wochen und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 746.000 Euro realisiert.

Die Verbindungsbrücke zwischen der Steiermark und dem Burgenland sei schon immer im Bauprogramm beider Bundesländer enthalten gewesen und „erst durch die perfekte Zusammenarbeit des Burgenlands, der Steiermark und des Wasserverbands ‚Mittleres Lafnitztal‘ realisiert worden“, sagte Neudaus Bürgermeister Wolfgang Dolesch. „Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken“, meinte Landesrätin Verena Dunst anlässlich der Eröffnung. Der steirische Verkehrlandesrat Anton Lang betonte vor allem die Wichtigkeit des Hochwasserschutzes, der wichtiger Bestandteil dieses Projektes war: „Die neu errichtete ‚Lafnitzbrücke‘ ist ein Vorzeigeprojekt, wie bundesländerübergreifend tolle Arbeit geleistet wird.“