„Pferdefreunde Güssing“ sind bei der WM. Vier Mädchen der „Pferdefreunde“ nehmen am 20. Juli an der WM in Calgary, Kanady, teil.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Juli 2017 (05:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6980041_owz29pko_sgues_pferde.jpg
Bundesminister Andrä Rupprechter empfing das Team der Pferdejungzüchterinnen. Im Bild (v.l.): Andrä Rupprechter, Stella Ziegler, Linda Reisinger, Katharina Luisser, Kerstin Stangl und Dana Karaskova.
BVZ, zVg/William Tadros

Morgen, Donnerstag ist es soweit: Die Weltmeisterschaft der Jungzüchter findet statt, dieses Jahr erstmals außerhalb von Europa, nämlich in Calgary, Kanada.

Vier Mädchen der „Pferdefreunde Güssing“ haben sich beim Bundes-Championat im vergangenen Herbst in Stadl Paura mit dem ersten Platz in ihrer Altersgruppe (15 bis 18 Jahre) qualifiziert und werden Österreich von 20. bis 23. Juli bei der „Young Breeders World Championship 2017“ vertreten. Begleitet werden die vier Mädchen von ihrer Trainerin Dana Karaskova.

Katharina Luisser, Linda Reisinger, Kerstin Stangl und Stella Ziegler haben sich in fünf Teilbereichen intensiv vorbereitet:

1. Theorie: Neben Allgemeinwissen über das Pferd und die Zucht müssen Fragen aus dem aktuellen Reitsport beantwortet werden.

2. Vormustern: Das Pferd wird für die Präsentation herausgeputzt. Mähne und Schweif werden eingeflochten und die Hufe zum Glänzen gebracht.

3. Pferdebeurteilung: Hier werden Pferde nach den Zuchtrichtlinien beurteilt und Noten vergeben, die im besten Fall mit der Bewertung eines offiziellen Richters übereinstimmen.

4. Freispringen: Hier werden die Pferde im freien Springen vorgeführt und beurteilt.

5. Vormustern an der Hand: Die Königsdisziplin – Einfühlungsvermögen und Flexibilität sind gefragt. Es geht um Geschicklichkeit im Umgang mit fremden Pferden. Ziel ist es, das Pferd vor einem Richterkomitee im Schritt und im Trab bestmöglich an der Hand zu präsentieren.

Die Weltmeisterschaft der Jungzüchter findet alle zwei Jahre statt – das nächste Mal 2019 in Österreich.