Aus Müll wird Kunst

Erstellt am 12. August 2022 | 03:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8437108_owz32koh_fritzmuehle1.jpg
Die Fritz-Mühle ist Schauplatz des Festivals
Foto: Anton Lipp
Ende August wollen der Verein MARNIK offene Werkstatt PLUS Rudersdorf und Bernhard Pranger mit ihrem Ubuntu-Festival in der Fritz-Mühle Bewusstsein schaffen und Künstlern eine Plattform bieten.
Werbung
Anzeige

Nachhaltigkeit ist das große Thema beim Ubuntu-Festival, das am 27. und 28. August bei der Fritz-Mühle in Rudersdorf stattfindet. „Recycling, Upcycling und Natur-Kunst sind unsere drei Gebiete“, erklärt Mitorganisator Bernhard Pranger. Verschiedene Künstler werden aus Kleinteilen, Naturprodukten und Gebrauchsgegenständen live vor Ort Kunst und neue Produkte herstellen.

„Diese werden dann ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Es wird auch drei oder vier Workshops geben, wo die Besucher selbst die Möglichkeit haben, beispielsweise aus Stoffresten Taschen zu nähen oder aus Eisenteilen ein Kunstwerk zu basteln“, erklärt Bernhard Pranger den Ablauf. Begleitet wird das Event von Straßenmusikern. „Wir wollen mit der Veranstaltung einfach aufzeigen, dass unsere Ressourcen begrenzt sind und man nicht alles wegschmeißen muss, sondern es auch andere Wege gibt“, erklärt Bernhard Pranger die Beweggründe für das Fest. Die Kunstwerke werden nach dem Festival für zwei Wochen ausgestellt und es gibt auch dort die Möglichkeit, diese zu kaufen.

Das Ubuntu-Festival wird die erste Veranstaltung in der Fritz-Mühle seit der Einquartierung der offenen Werkstatt. „Das ist jetzt einmal der Start, ich hoffe aber, dass wir die Veranstaltung jährlich etablieren können“, verrät Bernhard Pranger auch gleich seine Pläne für die Zukunft. Später dann, wenn die Werkstatt fertig eingerichtet ist, soll es in der Fritz-Mühle wieder mehr Veranstaltungen geben.

Werbung