Güssing: Premiere von Musical Kids verschoben

Die Premiere der Kindervorstellung von Musical Kids musste auf 2021 verschoben werden, die Proben dafür gehen aber vorerst „ganz normal“ im Internet weiter.

Erstellt am 09. April 2020 | 05:54
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7850276_owz15cari_bgus_musical_guessing_online.jpg
Musical Güssing Intendantin Marianne Resetarits und ihr Team haben die Proben für das Kinderstück „Schneewittchen“ ins Internet verlegt. Die Premiere am 30. Mai musste jetzt abgesagt werden, die Proben gehen aber weiter und das Stück soll 2021 gespielt werden.
Foto: Resetarits

Die Kulturszene befindet sich aufgrund der Covid-19-Pandemie in einer besonderen Situation. Von einem Tag auf den anderen kam es zur Absage aller Kulturveranstaltungen bis einschließlich 13. April. Die Verlängerung dieser Maßnahme bis Ende Juni ist beschlossen. Davon betroffen ist auch das Kinderstück von Musical Güssing, welches am 30. Mai auf der Burg Premiere gefeiert hätte. Mit dem „Stationen-Musical“ „Schneewittchen“, wollte man heuer die Räume der Burg und den Burghof bespielen. „Diese Form des Theaters besteht aus mehreren Handlungssträngen. Das Publikum hätte dazu eingeladen werden sollen, den Figuren zu folgen und die Geschichte mitzugestalten und mitzuerleben“, erklärt Intendantin Marianne Resetarits.

Jetzt ist alles anders, denn aufgrund der Coronakrise ist das Kinderstück abgesagt. Für die Kinder gibt es zwar keinen Auftritt, aber die Proben für das Stück werden dennoch weitergehen. „Wir haben lange überlegt, wie wir die Proben ohne direkte Kontakte gestalten sollen und da ist uns die Idee gekommen, das gemeinsame Üben einfach ins Internet zu verlegen“, schildert Resetarits. Mit einem speziellen Online-Tool ist es nämlich möglich, dass bis zu 100 Leute gleichzeitig darauf zugreifen können.

„Die erste Probe am Samstag, an der 26 Kinder und Trainer teilgenommen haben, ist überraschend gut gelaufen“, freut sich Resetarits. „Dass wir die Premiere absagen mussten, ist natürlich sehr traurig, aber die Gesundheit geht vor und wir wollen die Kinder dazu ermutigen, jetzt nicht aufzugeben und ihr Erlerntes nicht zu vergessen, darum machen wir mit den Trainings weiter, vorerst zwar nur im Internet, aber immerhin. Es ist wichtig, dass sich die Kinder sehen und auch vernetzen und wenn das persönlich nicht geht, dann eben im Netz“, meint Resetarits. Die Kinder von Musical Güssing sollen dann am 4. Oktober im Zuge der Benefizveranstaltung zugunsten der Krebshilfe im KUZ Güssing die Möglichkeit bekommen, einen Teil des Musicals „Schneewittchen“ erstmals vor Publikum aufzuführen. Das ganze Stück soll dann im Frühjahr 2021 auf der Burg Güssing gespielt werden.

Das Erwachsenen-Stück von Musical Güssing, wo heuer „Footloose“ am Spielplan steht, soll wie geplant im September/Oktober über die Bühne gehen. Hier starten die Proben, die auch heuer wieder in Intensivworkshops umgesetzt werden, im August.

Burgspiele stehen auf der Kippe

Die Burgspiele Güssing wollen, wenn es möglich ist, im Juli sowohl das Kinderstück „Alice im Wunderland“, welches am 11. Juli Premiere feiern sollte und das Erwachsenenstück „Das Phantom der Oper“, das am 29. Juli Premiere feiern sollte, spielen. „Die Drehbücher stehen bereits und wenn es möglich ist, dass wir ab Mai Proben können, dann ist das Stück auch nicht in Gefahr. Wir hoffen, dass dieser Plan so umsetzbar ist“, meint Hilde Koller.

Wegen der Umsetzung behördlicher Anordnungen und aller einhergehenden Maßnahmen zur Eindämmung von Covid 19 hat sich der Güssinger Kultursommer bereits in der Vorwoche dazu entschlossen, seine Produktion „Arsen und Spitzenhäubchen“ auf Burg Güssing sowie die vorgesehenen Auftritte und Konzerte im Freilichtmuseum „Ensemble“ Gerersdorf und in der Heiliggeistkirche Stegersbach für heuer abzusagen.