Viel Gesprächsstoff für Gemeinderatssitzung am 28. Mai

Eine breite Auswahl an Themen steht in Jennersdorf an. Ort der Sitzung ist erneut der Medienraum der iNMS.

Erstellt am 28. Mai 2020 | 05:33
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gemeinderat Gemeinderatssitzung Symbolbild
Künftig sitzen nur noch 36 statt 37 Mandatare im Gemeinderat, ein Sitz bleibt leer.
Foto: Shutterstock/Denis Kuvaev

Am Donnerstag, dem 28. Mai tagt der Gemeinderat innerhalb weniger Wochen erneut im Medienraum der iNMS. Jenem Ort, der die Hauptrolle in der Sitzung spielt, denn es sollen zahlreiche Sanierungsmaßnahmen der Schule beschlossen werden. Die Entscheidungen reichen hier von der Vergabe von Maler- und Dachdeckerarbeiten, bis hin zum Ankauf von neuen Projektoren. Ebenfalls auf der Tagesordnung steht die Beschlussfassung über die Sanierung der Volksschule Henndorf.

Ein FPÖ-Antrag bezüglich Umbau der Müllsammelstelle auf einen 24-Stunden-Betrieb wird ebenfalls entschieden. „Alle Container gehören innerhalb der Anlage aufgestellt, sodass entlang der Straße gar kein Platz mehr ist, etwas schnell auszuladen“, fordert FPÖ-Stadtrat Franz Schenk vor der Sitzung. Zuletzt kam es immer wieder zu illegalen Müllablagerungen rund um das Gebiet des Altstoffsammelzentrums in Jennersdorf. Auch der ÖVP-Antrag für den Erlass der Kosten der Schanigärten für Jennersdorfs Wirte geht durch den Gemeinderat. Bernhard Hirczy und Franz Müller (beide ÖVP) erhoffen sich Entlastung für die Gastronomie. Fast am Ende der Sitzung wird über den Verkauf der restlichen Thermenanteile der Stadtgemeinde Jennersdorf abgestimmt. Diese könnten ebenfalls verkauft werden. Auch das Jennersdorfer Freibad steht auf der Liste des Gemeinderats. Es wird ein Beschluss gefasst, wie die Kartentarife in diesem wohl verkürzten Sommer aussehen werden.