Dietmar Kerschbaum wird neuer Brucknerhaus-Chef. Der Intendant des "jOPERA jennersdorf festivalsommer" Dietmar Kerschbaum wird 2018 Hans-Joachim Frey als künstlerischer Leiter der Linzer Veranstaltungsgesellschaft (LIVA), zu der auch das Linzer Brucknerhaus gehört, nachfolgen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 14. Februar 2017 (10:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Dietmar Kerschbaum 
jennersdorf festivalsommer

Die Hearing-Kommission habe nach intensiven Beratungen mehrheitlich eine Entscheidung getroffen, teilte das Büro von Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) am Dienstag mit.

"Insgesamt mehr als 15 Stunden hat die Kommission getagt. Die Bewerbungen und persönlichen Präsentationen wurden intensiv diskutiert", heißt es in der Presseaussendung. Von insgesamt 43 Bewerbern waren sieben Favoriten in die Endrunde am Montag gelangt. Schlussendlich fiel die Wahl mit sieben zu vier Stimmen (eine Enthaltung) auf den österreichischen Intendanten und Sänger. In der nächsten Sitzung des LIVA-Aufsichtsrates am 10. März wird der 47-Jährige dort als neuer Leiter vorgeschlagen.

Bereicherung für Linzer Kulturlandschaft

"Die Karriere von Dietmar Kerschbaum reicht vom Musiker und Sänger bis hin zur internationalen Festivalorganisation. Die Erfahrung, welche er durch seine vielfältigen Engagements und Tätigkeiten mit sich bringt, würde die Linzer Kulturlandschaft maßgeblich bereichern", streute ihm Luger Vorschusslorbeeren.

Auf den neuen LIVA-Chef wartet keine leichte Arbeit: Er soll das Brucknerhaus sowie das Internationale Brucknerfest neu programmieren. Frey, der das Haus seit 2013 führt, war zuletzt wegen schwacher Besucherzahlen, aber auch wegen eines Kontrollamtsberichts in die Kritik geraten. Er wird Linz spätestens mit Jahresende verlassen und geht als Leiter des internationalen Kultur- und Festivalzentrums, das am Gelände des Presse- und Medienzentrums der Olympischen Winterspiele 2014 entsteht, nach Sotschi.