Staatsverweigerer: Cobra im Großeinsatz

Großrazzia gegen Mitglieder des „Staatenbundes“ in ganz Österreich. Auch in Rohrbrunn schlugen die Einsatzteams zu.

BVZ Redaktion Erstellt am 26. April 2017 | 06:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6897485_owz17pko_chronik_ccobra_fotobaldauf.jpg
Cobra im Einsatz. Am Donnerstagmorgen schlug die Cobra in Rohrbrunn zu. Insgesamt wurden im Burgenland laut Staatsanwaltschaft Graz drei Burgenländer verhaftet.
Foto: Baldauf

26 sogenannte Staatsverweigerer wurden in den Morgenstunden bei einer Großaktion gegen den „Staatenbund Österreich“ festgenommen, drei davon aus dem Burgenland, wie die Staatsanwaltschaft Graz bestätigte – insgesamt waren 454 Beamte im Einsatz. In Rohrbrunn schlugen die Einsatzteams der Cobra am Donnerstag um halb 6 Uhr früh zu.

Zwei Festnahmen, eine Vorführung und drei Hausdurchsuchungen

In der südburgenländischen Gemeinde gab es gleich zwei Festnahmen, eine Vorführung und drei Hausdurchsuchungen. Unter den Festgenommenen soll sich auch die in Rohrbrunn lebende Präsidentin und der Vizepräsident (Namen der Redaktion bekannt) des „Staatenbundes“ befinden.

Hintergrund für die groß angelegte Aktion der Behörden war eine für Freitag angesetzte „Verhandlung“ der Staatsverweigerer vor dem Gerichtsgebäude in Graz. Dazu waren Richter, Staatsanwälte und steirische Bürgermeister als „Angeklagte“ geladen. Doch dazu kam es nicht, die Polizei machte den Staatsverweigerern einen Strich durch die Rechnung.

Aber die Szene wächst: Das Innenministerium sprach noch im Oktober von rund 700, jetzt aber schon von 1.200 Anhängern und rund 20.000 Sympathisanten. Einige davon dürfte es auch im südlichen Burgenland geben, lädt die Präsidentin höchstpersönlich doch regelmäßig zu Treffen ins Gasthaus „Ungarischer Hof“ in Unterwart. Die nächste soll laut Homepage am 27. April (19 Uhr) stattfinden.