"Tägliche Turnstunde": Spaß mit Bewegung. ASKÖ und Landesschulrat stellen „Täglicher Turnstunde“ ein sehr gutes „Semesterzeugnis“ aus: „Hat voll eingeschlagen.“

Von Bettina Eder. Erstellt am 07. März 2017 (13:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Spaß. ASKÖ-Präsident Christian Illedis, Bewegungscoach Thomas Mandl und Landesschulratpräsident Heinz Zitz (r.) mit den Kids der dritten Klasse der Volksschule Rohrbach.
 Eder

Das Semesterzeugnis für das burgenländische Pilotprojekt „Tägliche Turnstunde“ fällt für Landesschulratspräsident Heinz Zitz, ASKÖ-Präsident Christian Illedits sehr positiv aus: „Die ‚Tägliche Turnstunde‘ hat voll eingeschlagen.“

Illedits dazu: „Das ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation. Für die Schulen, die Kinder aber auch für die Vereine, weil das Projekt auch ein kleines Talent-Scouting inkludiert hat.Wir können jetzt schon feststellen, dass sich neue Sportarten formieren. “ Zitz betont: „Die Einführung war organisatorisch nicht einfach, viele Schulen machen mit und hier die Coaches und die Stundenpläne an so vielen Schulen zu koordinieren ist eine Herausforderung.“

179 Schulen – das sind etwa 80 Prozent der burgenländischen Pflichtschulen – nehmen nämlich mittlerweile daran teil. „Gebucht“ werden kann die sportliche Zusatzstunde aber Klassenweise. In Mattersburg nehmen 54 Klassen an dem Projekt teil. Bei den dritten Klassen der Volksschule Rohrbach machten die Politiker nun mit Ex-Nationalspieler Thomas Mandl eine Stippvisite. Mandl ist einer von insgesamt 37 Bewegungscoaches der drei Sportdachverbände, die dieses Projekt tragen. Insgesamt wurden 840.000 Euro an Personalkosten investiert.