FPÖ-ÖVP-Liste: Kommt es zur „Koalition“ in Loipersbach?

Erstellt am 12. Mai 2022 | 05:19
Lesezeit: 2 Min
Wahl Symbolbild
Symbolbild
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER
Fix ist noch nichts, dennoch soll es in Loipersbach Gespräche zwischen ÖVP und FPÖ für eine gemeinsame Liste geben.
Werbung
Anzeige

Am 2. Oktober dieses Jahres finden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. In vielen Gemeinden stehen die Kandidaten und die antretenden Parteien bereits fest.

Bei der SPÖ Loipersbach etwa wird sich Bürgermeister Erhard Aminger nicht mehr der Wahl stellen, „roter“ Spitzenkandidat wird Rainer Schneeberger sein.

Bei den Loipersbacher Freiheitlichen und der Volkspartei hat es in der Gemeinde noch keine „Vollzugsmeldung“ gegeben, Grund könnte folgender sein: Wie durchsickerte, hat es bereits intensive Gespräche für eine gemeinsame Kandidatur gegeben.

Dem Vernehmen nach soll eine gemeinsame Liste hierbei ein Thema sein. Als Vorbild könnte Mattersburg dienen, wo Hans Tschürtz (FPÖ) gemeinsam mit Peter Pregl (Liste Zukunft Mattersburg) mit der Liste „Johann Tschürtz - Vorwärts Mattersburg“ bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen antritt.

Aktuell hält man sich von offizieller Seite noch bedeckt. ÖVP-Bezirksobmann Christian Sagartz will „keine Stellungnahme dazu abgeben“. Laut Loipersbachs FPÖ-Obmann Roman Amring liebäugelt man mit solch einer Konstellation, jedoch: „Fix ist nichts, wir halten erst einen Parteitag ab, wo dieses Thema besprochen wird.“

Klaus Eichberger, ÖVP-Obmann in der Gemeinde, will sich dazu nicht äußern, nur soviel: „Es wird eine gemeinsame Presseaussendung von ÖVP und der Freiheitlichen Partei dazu geben.“ Und auch FPÖ-Klubobmann Hans Tschürtz, gebürtiger Loipersbacher, will aktuell zum Thema nichts sagen.

Werbung