Aus für Falschparker in Mattersburg. Gemeinde sperrt Verkehrserziehungsplatz und damit „SVM-Parkplatz“. Bei Matches soll er weiter genutzt werden können.

Von Bettina Eder. Erstellt am 29. März 2017 (04:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein Tor kommt her. Ein Sicherheitsrisiko für Kinder stellen die vielen parkenden Autos dar, die hier den Platz verstellen.
BVZ

Der Verkehrserziehungsplatz beim Viadukt – der unter anderem auch als Parkplatz bei den SV Heimmatches mitgenutzt wird – ist vom Bauhof nun mit einem abschließbaren Tor versehen worden. Es würden in letzter Zeit dort zu viele Autos fahren bzw. Parken.

Sicherheitsrisiko für KInder

Das sei laut Gemeinde ein Sicherheitsrisiko für die Kinder, die dort unterwegs sind, außerdem würde der Platz und die Wiese verunstaltet. „Es sind generell dort und auf der Wiese viele Autos gestanden, obwohl das mit dem SVM anders ausgemacht war“, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Der Platz werde jetzt vom SVM hergerichtet. Für das Tor hätte der SVM freilich einen Schlüssel, damit der Platz während der Matches weiter als Parkplatz genützt werden kann, allerdings „wenn wirklich wieder etwas passiert und die Wiese von den Autos umgegraben wird, dann können wir nachvollziehen, wer das war“, so Salamon.