Märchenhafte Naschmeile am Kalvarienberg. Zehn fantasievolle Stationen sollen beim Kalvarienberg zum Spazieren einladen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 05. August 2017 (06:04)
Birgit Böhm-Ritter
Rapunzel, lass dein Haar hinunter. Katrin Harrer und Maria Rittsteuer mit den Kindern Anna Burger, Felix Ihaza, Leo Strohmaier und Maribel Vlcek.

Ein Märchenwanderweg ist in der Stadt im Entstehen. Die erste Station, die das Märchen „Rapunzel“ symbolisiert ist bereits fertig. Die Kindergartenpädagogin Katrin Harrer möchte mit ihrer Kindergartengruppe insgesamt zehn Märchenstationen entlang der Obst-Naschmeile beim Kalvarienberg aufbauen.

Die Idee sei in ihrer Ausbildung zur pädagogischen Märchenerzählerin entstanden, erzählt Harrer im BVZ-Gespräch. Bereits seit einem Jahr beschäftigt sie sich mit der Mäusegruppe des Kindergartens Gartenweg intensiv mit dem Thema Märchen. Im kommenden Kindergartenjahr soll nun der Märchenwanderweg gebaut werden.

Insgesamt zehn Station, jeweils mit einem Märchensymbol, sind dafür geplant. Kurz vor dem Ferienbeginn Ende Juli haben die Vorschulkinder schon für die erste Station Hand angelegt: Ein Turm aus dem Rapunzels Zopf hängt. Im Herbst sollen die Märchen Froschkönig und Dornröschen symbolhaft dargestellt werden.

Partner für die nächsten Stationen gesucht

„Jede Station wollen wir gemeinsam mit einem anderen Künstler verwirklichen“, erklärt Harrer. Für die Arbeit am Rapunzel-Turm konnte die Neusiedler Künstlerin Maria Rittsteuer gewonnen werden, die nicht nur mit ihrem Wissen zur Seite stand, sondern auch den Baum hinter dem Turm mit unzähligen Wollzöpfen schmückte.

Das Material für den Turm sei dankenswerterweise vom Baufachmarkt Kolar gesponsert worden, freut sich Katrin Harrer. Sie ist nun schon auf der Suche nach neuen Partnern für die Fortsetzung des Märchenprojekts „Auch mit Schulen würden wir gerne kooperieren“, sagt sie abschließend.