Große Trauer um Familienvater: „Wir wollen helfen“. Gemeindebediensteter Josef Strudler starb im 41. Lebensjahr. Spendenaktion soll Ehefrau und kleine Söhne unterstützen.

Erstellt am 30. März 2017 (16:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein glücklicher Moment. Josef Strudler mit seinen Söhnen Felix und Julian.
zVg

„Es ist ein unfassbarer Schicksalsschlag“, erzählt Wolfgang Gisch. Der Gemeindebedienstete ist bestürzt über den schnellen Tod seines Arbeitskollegen Josef Strudler, der vergangene Woche im 41. Lebensjahr den Kampf gegen den Krebs verloren hat.

Diagnose Darmkrebs

Strudler war in der Gemeinde Podersdorf am See nicht nur als fleißiger Gemeindebediensteter bekannt, er engagierte sich viele Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr, war begnadeter Weinbauer und Obmann des Vereines „Weinclub 21“.

Im Oktober des vergangenen Jahres erhielt der lebenslustige Familienvater die Diagnose Darmkrebs. Die schwere Krankheit konnte er trotz zahlreicher Therapien nicht besiegen. Am Dienstag wurde Josef Strudler in Podersdorf am See beigesetzt.

Spendenkonto eröffnet

Er hinterlässt eine junge Ehefrau und zwei kleine Söhne. „Mit der Familie steht eine ganze Gemeinde unter Trauer“, sagt Bürgermeisterin Michaela Wohlfart und will helfen. Für die Zukunft der Kinder hat die Marktgemeinde Podersdorf am See bei der Raiba Frauenkirchen - Podersdorf am See ein Spendenkonto eröffnet: IBAN AT52 3311 6000 3200 0366, Kennwort: Felix und Julian