Neue Ideen für das Neusiedler Seebad gesucht

Stadt möchte Masterplan für ein neues Konzept am See, auch die Neusiedler sind gefragt und sollen sich beteiligen.

Pia Reiter
Pia Reiter Erstellt am 03. Mai 2017 | 05:56
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6902093_nsd18pia_masterplan_seebad.jpg
Neues Konzept. Stadtrat Thomas Halbritter (ÖVP) und Freizeitbetriebe-Geschäftsführer Georg Glerton suchen kreative Ideen für eine Umgestaltung des Seebades. Die Wünsche der Neusiedler sollen eruiert und im Masterplan berücksichtig werden.
Foto: Pia Reiter

Die Anlage des Seebades ist in die Jahre gekommen, um auch weiter mit ähnlichen Einrichtungen rund um den See mithalten zu können, soll nun ein Masterplan erstellt werden. „Vor mittlerweile zwanzig Jahren wurde der Kinderbadebereich geschaffen und die Kabinenanlagen erneuert. Wir wollen das Seebad weiterentwickeln und ein attraktives Ganzjahresangebot schaffen“, betont Stadtrat Thomas Halbritter (ÖVP).

Brief an alle Haushalte ausgeschickt

Per Masterplan soll eine schrittweise Entwicklung festgelegt und dann umgesetzt werden. Ziel ist es, den gesamten Seebadbereich gestalterisch und konzeptuell neu aufzustellen. Die verschiedenen bereits vorhandenen Zonen, wie zum Beispiel Segel-, Surf-, Sport- oder Familienbereich sowie der öffentliche Bereich entlang der Promenade zum See sollen ganzjährig nutzbar sein.

„Die Neusiedler identifizieren sich mit ihrem Seebad, deshalb sollen diese auch in die Neugestaltung eingebunden werden“, sagt Halbritter. Deshalb wurde an alle Haushalte ein Brief samt Antwortkarte ausgeschickt, auf der Ideen oder Wünsche bis 15. Mai an die Stadtgemeinde übermittelt werden können.

Der Masterplan soll laut Halbritter die besten Ideen, die Vorgaben der Freizeitbetriebe und die Wünsche der Bevölkerung sowie die Nutzer vor Ort wie Segelzentrum oder Gastronomie beinhalten. Deshalb wurde nun von Stadtgemeinde und Freizeitbetrieben gemeinsam ein öffentlicher Wettbewerb ausgeschrieben.

Aus den Einreichungen sollen dann fünf Büros für die Detailplanung ausgewählt werden. Eine Jury bestehend aus drei Fachrichtern (Architekt, Landschafts- und Raumplaner) sowie aus zwei Sachrichtern, das sind Bürgermeister Kurt Lentsch und Freizeitbetriebe-Geschäftsführer Georg Glerton, entscheidet über den Gewinner für das Strandbad-Konzept, der bereits Ende Juli feststehen soll.