Temperaturen bis 40 Grad: Coolness trotz Hitzewelle. Trinkwasserversorger und Bäder sehen den heißen Tagen gelassen entgegen, Mineralwasser- und Eisproduzenten hoffen dank Hitze auf mehr Absatz.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 05. August 2017 (06:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Unerlässlich: Trinken, trinken, trinken – ist laut Experten das Wichtigste an heißen Tagen. Melia holt sich dafür am liebsten Wasser von der Sulzquelle.
BVZ

Meteorologen prophezeihen für diese Woche Temperaturen bis zu 40 Grad. Um bei der Hitzewelle cool zu bleiben, werden viele die Freibäder und Seen der Region aufsuchen. „Wir werden uns auf die kommenden Hitzetage dementsprechend vorbereiten, wie zum Beispiel mit mehr Personal. Derzeit sind wir sehr zufrieden mit den Besucherzahlen. Es läuft besser als erwartet“, meint zum Beispiel Deutschkreutz’ Bürgermeister Manfred Kölly, der heuer das 50-jähriges Bestehen „seines“ Freibads feiert.

16 Prozent mehr Absatz bei Waldquelle

Zufrieden zeigt man sich auch beim Mineralwasserabfüller Waldquelle in Kobersdorf: „Der heurige Sommer verläuft im Vergleich zum Vorjahr ausgezeichnet“, freut man sich über ein Absatzplus in Litern gerechnet von 16 Prozent. Ausschlaggebend sei die Hitze der vergangenen Wochen. Der Juni sei überragend gewesen, aber auch der Juli stark. Optimistisch sieht man den noch heißeren Tagen entgegen.

Mit den steigenden Temperaturen steigt aber nicht nur der Verbrauch von Mineralwasser, sondern auch von Leitungswasser. Dennoch sieht man sowohl bei den großen als auch kleinen Trinkwasserversorgern der Hitze gelassen entgegen.

So meint etwa der Geschäftsführer des Wasserverbandes Mittleres Burgenland Christian Zörfuss: „Autowaschen, Rasen gießen oder sonstiges ist alles kein Problem. Wir sind noch lange nicht bei unserer Spitzenlast angelangt. Natürlich soll man trotzdem mit dem Wasser sparsam umgehen.“ Und auch Bürgermeister Ewald Bürger aus Pilgersdorf, das eine eigene Wasserversorgung hat, sieht zur Zeit keine Notwendigkeit für Nutzungseinschränkungen: „Wir haben noch genug Kapazität.“

Für Erfrischung an den besonders heißen Tagen wird neben kühlem Nass aber auch Gefrorenes sorgen: „Sommer ist natürlich die absolute Eiszeit, und gerade die Hitzewelle sorgt bei den Menschen für noch mehr Lust auf Eis“, weiß Joachim Kitzwögerer von Heiling Eis. „Wir merken, dass der Eiskonsum an solchen Tagen deutlich steigt. Vor allem fruchtige Sorten sind dann der absolute Renner – und besonders beliebt vegane fruchtige Sorten, da diese ohne Zucker produziert werden. Und es ist doch wirklich schön, am Abend länger draußen sitzen zu bleiben und mit den Liebsten ein Eis zu genießen.“