Josef Tesch erobert Vaihinger Löwen

Erstellt am 05. Mai 2022 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8345790_opu18isa_neck_tesch_vaihingerloewe_bett.jpg
Bei der Preisverleihung. Die Württemberger Weinkönigin Tamara Elbl, Joe Tesch und die Vaihinger Weinkönigin Jana Krause.
Foto: Bettina Meister
Das Neckenmarkter Weingut Tesch holte sich mit dem „Patriot“ gleich zwei Stockerlplätze.
Werbung

In der Vorwoche wurde zum 30. Mal der internationale Preis für Lemberger/Blaufränkisch, der Vaihinger Löwe, in Vaihingen an der Enz in Deutschland verliehen.

Der „Blaufränkisch Patriot 2015“ des Weinguts Josef Tesch gefiel der international besetzten Fachjury so gut, dass er gleich zweimal an der Spitze landete, und zwar sowohl auf dem 1. Platz als Gesamtsieger als auch als österreichischer Landessieger. Der „Patriot 2017“ aus dem Hause Tesch folgte, zur großen Freude von Josef und Carmen Tesch, gleich auf dem zweiten Stockerlplatz.

Der Siegerwein Patriot 2015 stammt aus der Riede Pollesgraben, wurde 36 Monate im Barrique ausgebaut und überzeugt mit einem tiefdunklem Rubingranat und violetten Reflexen. Er besitzt attraktive Edelholznuancen, einen Hauch von Lakritze und Cassis und hat eine zarte Fruchtsüße im Nachhall.

Im Jahr 2022 wurden 179 Blaufränkische von 101 Weinerzeugern zur Verkostung für den Vaihinger Löwen eingereicht. 113 Weine stammten aus Deutschland, 66 aus Österreich. Weinbaubetriebe aus der Slowakei, Ungarn und Spanien stellten in diesem Jahr keine Weine an. Alle Proben wurden unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen in Blindverkostungen degustiert.

Werbung