Polizisten verhinderten Brand. Pensionistin sperrte sich aus. Polizeibeamte konnten einen Brandausbruch durch heißes Fett auf der Herdplatte verhindern.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Juni 2017 (05:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Eine Pensionistin sperrte sich versehentlich aus ihrem Wohnhaus aus. Sie war sehr aufgeregt und hatte große Befürchtungen, weil sie kurz zuvor Schnitzel in heißem Fett gebratten hatte und die Herdplatte noch eingeschaltet war. „Die Pensionistin verständigte in ihrer Verzweiflung ihre Verwandtschaft in Kirchschlag telefonisch, damit sie mit einem Ersatzschlüssel nach Deutschkreutz kommen“, so Bezirkspolizeikommandant Werner Omischl.

Polizeibeamten reagierten schnell

Kurz darauf trafen zwei Polizeibeamte ein. Durch das erhitzte Fett drang bereits starker Rauchgeruch aus dem Haus. Da die Gefahr eines Brandausbruches in der Küche bestand und die Eingangstür von außen nicht geöffnet werden konnte, handelten die Polizeibeamten schnell. Die beiden konnten über eine Leiter ein straßenseitig zum Lüften gekipptes zweiflügeliges Wohnzimmerfenster von außen öffnen und so in das Wohnhaus einsteigen.

Brandausbruch konnte verhindert werden

Die Pfanne mit dem überhitzen Fett und den verkohlten Schnitzeln wurde sofort von der heißen Herdplatte genommen und das Haus gelüftet. „Durch das rasche Einschreiten der beiden Polizisten konnte ein unmittelbar bevorstehender Brandausbruch verhindert werden.

Die Pensionistin konnte sich wieder beruhigen und äußerte ihre überaus herzliche Dankbarkeit gegenüber den Beamten. Das gekippte Fenster wurde durch ‚geschickte Technik‘ so geöffnet, dass keine Beschädigung entstanden ist“, so Omischl.