Gesellschaft unter Kritik: Sengl-Ausstellung in Stoob eröffnet

Erstellt am 23. Mai 2022 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8357835_opu20jen_stoob_ausstellung_sengl.jpg
In Stoob. Künstlerin Deborah Sengl stellt ihre Werke in der Galerie Hametner aus.
Foto: Priedl
In der Galerie Hametner fand die Eröffnung der Ausstellung von Künstlerin Deborah Sengl statt. Sie stellt drei Malerei-Serien aus: „Superfreaks“, „Eyes wide shot“ und „I pet you pardon“.
Werbung

In ihren drei Serien-Werken in Acryl und Mischtechnik geht es unter anderem um die Themen Andersartigkeit, Ausgrenzung, Vermenschlichung der Tiere, Überwachung und Kontrolle. Generell stehen bei Sengls Arbeiten Tiere oft im Fokus, Menschen werden mit Tieren verknüpft und die Themen sind gesellschaftskritisch und sollen zum Nachdenken anregen.

Die Ausstellung in der Galerie Hametner ist bis 26. Juni zu sehen. Die Öffnungszeiten während der Ausstellungsdauer sind samstags und sonntags von 15 bis 19 Uhr, sowie ganzjährig nach telefonischer Vereinbarung.

Werbung