Kalender mit Raimund-Stadelgedichten präsentiert

Erstellt am 09. Dezember 2017 | 06:08
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7116378_opu49m_lock_kalenderpraesentation.jpg
Präsentierten den Kalender: Joe Leitner, Initiator des Projekts Stadelgedichte, Vizebürgermeisterin Gabriele Hafner, Bürgermeister Christian Vlasich, Schriftsteller Hans Raimund, Horst Horvath (edition lex liszt 12) sowie die Fotografen Ruth Patzelt, Alois Weber und Heinrich Winkler.
Foto: Michaela Grabner
Gedichte von Hans Raimund und Stadel-Fotografien zieren den Kalender.
Werbung

Einen Kalender mit 12 Stadelgedichten des in Hochstraß ansässigen Literaten Hans Raimund haben die Gemeinde Lockenhaus und der Verlag edition lex liszt 12 herausgebracht.

Wie die BVZ berichtete (siehe hier und unten), ist in Hochstraß entlang der Straße hinter dem Dorf, wo noch rund ein Dutzend alter Stadelgebäude stehen, ein „literarischer Spazierweg“ entstanden, indem Tafeln mit Gedichten über das Dorfleben an den Stadeln angebracht wurden.

„Diese schöne Stadellandschaft ist dem Verfall preisgegeben und wird einmal verschwinden. Für mich geht es darum, dass etwas von der Schönheit und Vielfältigkeit dokumentiert bleibt“, so Raimund.

Drei Fotografen aus der Region, Ruth Patzelt, Alois Weber und Heinrich Winkler, haben für den Kalender die Stadel fotografisch in Szene gesetzt. Dieser ist auf der Gemeinde oder beim Verlag erhältlich.

Werbung