Österreichs erster Forsttechnik-Lehrling. Erst im heurigen Jahr wurde der Lehrberuf geschaffen. Die Firma Schwarz in Pilgersdorf bildet den ersten Lehrling aus.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 02. August 2017 (10:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Premiere: Chef Johann Schwarz freut sich, Österreichs ersten Forsttechnik-Lehrling in den Reihen seiner Mitarbeiter zu haben.
BVZ

Den Lehrberuf des Forsttechnikers gibt es erst seit dem heurigen Jahr. Der allererste Forsttechnik-Lehrling Österreichs wird derzeit in Pilgersdorf bei der Firma Holz Schwarz ausgebildet, der 17-jährige Michael Ponweiser aus Hochwolkersdorf. „Wir haben zu Hause eine Wirtschaft mit Wald.

Seit ich ein kleiner Bub war, bin ich mit meinen Eltern und Großeltern in den Wald mitgegangen. Ich war keine große Hilfe, aber es hat immer Spaß gemacht“, so Ponweiser, der privat mit dreizehn Jahren den ersten Baum gefällt hat. „Auch bei meiner Ausbildung zum landwirtschaftlichen Facharbeiter habe ich schon viel im Wald gearbeitet. Die Arbeit im Wald taugt mir und die großen Maschinen faszinieren mich“, erzählt Ponweiser, warum er bei der Firma Schwarz um eine Lehrstelle gefragt hat.

Lehrzeit verkürzt

Die Ausbildung zum Forsttechniker umfasst Wissen über die maschinelle Holzernte, den Einsatz von schweren Holzerntemaschinen wie Harvester ebenso wie die Arbeit mit der Motorsäge, den fachgerechten Abtransport des Holzes, aber auch über die Aufforstung und Pflege von Waldbeständen. Auch die Wartung von Arbeitsgeräten und die Instandhaltung von Wald- und Forststraßen und anderen forstlichen Einrichtungen sind Inhalte der Ausbildung.

Im September wird Ponweiser die Berufsschule in Rotholz (Tirol) besuchen. Aufgrund der Tatsache, dass er bereits landwirtschaftlicher Facharbeiter ist, verkürzt sich seine Lehrzeit von drei auf zwei Jahre.