Neuer Chef für Horitschoner Ortsvinothek . Mit Dominik Pingitzer aus Deutschkreutz hat die Vinothek Horitschon einen neuen Pächter gefunden. Eröffnung ist am 31. März.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. März 2017 (06:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neuer Vinothekar der Vinothek in Horitschon: Dominik Pingitzer aus Deutschkreutz.
BVZ

Nachdem Anna Schumann ihre Funktion als Vinothekarin in Horitschon aufgab, machte sich der Weinbauverein auf die Suche nach einem neuen Pächter. Mit Dominik Pingitzer aus Deutschkreutz hat man nun einen gefunden.

Wein und Kunst in Kombination

„Schon von klein auf war ich täglich mit meiner Oma im Weingarten. Ich bin quasi im Weingarten groß geworden. Später habe ich begonnen, mich ernsthaft für den Wein zu interessieren. Und als ich dann zufällig erfahren habe, dass die Vinothek frei ist, war mir sofort klar, das ist genau das Richtige für mich. Meine Lieblingsweine sind Pinot Noir und natürlich Blaufränkisch“, schildert der neue Vinothekar.

Eröffnet wird die Vinothek am Freitag, dem 31. März, um 17 Uhr. „Es sind alle recht herzlich eingeladen. Meinen Gästen werde ich jedenfalls guten Horitschoner Blaufränkisch kredenzen sowie Kreizer Salzstangerl und sonstige Happen“, so Pingitzer.

Der Deutschkreutzer will verschiedenste Gruppenangebote in Kombination mit Kultur anbieten. Weiters will er einmal im Quartal jungen Künstlern eine Plattform bieten, um sich zu präsentieren. „Sei es nun in Form einer Lesung, einer musikalischen Darbietung oder Ausstellung. Kunst und Wein passt perfekt zusammen und ist meines Erachtens eine runde Sache“, so Pingitzer.

Neben ausgezeichnetem Wein aus dem Herzen des Blaufränkischlandes sollen auch kleine regionale Schmankerl, auch zum Mitnehmen, künftig in der Vinothek angeboten werden. „Ich bin gerade dabei, das Sortiment auszusuchen. Alles was es bei mir in der Vinothek gibt, muss aus der Region kommen“, fügte der Vinothekar hinzu. Für die Eröffnung am 31. März wurde die Vinothek neu ausgemalt und ein wenig umgestaltet. Im Außenbereich soll es die Möglichkeit geben, in angenehmer Atmosphäre ein gutes Glas Wein zu genießen. Weiters möchte Pingitzer den kleinen schmucken alten Keller wieder zum Leben erwecken.