Unterkohlstätten: Pädagogen produzieren Schutzmasken. Mit „Nadel und Faden“ gegen Corona lautet die Devise der Kinderpädagoginnen – und auch die Firma „Becom“ hilft mit.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. April 2020 (05:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nähen Schutzmasken für die Ortsbevölkerung: Die Kindergartenpädagoginnen helfen mit. 
Pinzker

Kindergartenleiterin Kathi Schranz und ihre Kolleginnen produzieren derzeit Schutzmasken aus waschbarem Baumwollstoff. „Die Masken werden im Gemeindeamt gelagert und bei Bedarf an ältere Menschen und Personen der Risikogruppe in unseren Ortschaften ausgegeben“, erzählt Bürgermeister Christian Pinzker. Er freut sich über den Einsatz der fleißigen Kindergartenpädagoginnen.

Ebenso spendet die Firma „Becom“, der Gemeinde dringend benötigte Schutzrausrüstung. Die Mitarbeiter produzieren Schutzmasken und Einweghandschuhe, die im Moment am Weltmarkt schwer zu bekommen sind.

„Wir können der Firma ‚Becom‘ gar nicht genug danken. Wir wissen, dass Schutzkleidung im Moment absolute Mangelware ist“, so Pinzker.